PhoenixBowl 2013

PhoenixBowl I: Heiß und lustig wars!
der Nachbericht ist auch auf ff.at zu finden:

Die gnadenlose Hitze bei der Phoenix Bowl brachte einige Teams ins Wanken und doch einen logischen Turniersieger!

9 Mannschaften hatten zur Phoenix Bowl in Schwechat gemeldet und fast alle Top-Teams der FLS waren im hochklassigen Feld vertreten.

Zu den jeweiligen Gruppenspielen:

Gruppe A: Vienna FlagBulls, Wild Raccoons, Vienna Constables
Gleich das 1. Spiel brachte eine Überraschung - die Raccoons besiegen erstmals in dieser Saison den aktuell, führenden der FLS-Ost überraschend klar mit 25:42. Im Anschluss starteten die mit dem Veranstalterticket angetretenen Constables ins Turnier. Auch hier gab es für die FlagBulls nicht viel zu holen und mussten mit 18:28 die nächste Niederlage hinnehmen.

Damit ging es im letzten Spiel der Gruppe A um den Gruppensieg zwischen den Constables und Raccoons. Dieses Spiel war von Beginn an hart umkämpft und ständig wechselte die Führung. Erst im letzten Drive fiel die Entscheidung als es den Constables nicht mehr gelang diesen bei auslaufender Zeit noch über das ganze Feld zu dirigieren. Endstand 31:27 für die Raccoons.

Die FlagBulls konnten das Fehlen einiger Stammspieler nicht kompensieren und mussten sich mit dem 3. Gruppenplatz abfinden. Die Constables waren nicht mit allen TOP-Spielern aus der FLA angetreten und einige nicht mehr Aktive füllten den Kader auf. Bei den Raccoons war erstmals die komplette Offense bei einem Turnier anwesend und man konnte sehen, welch Potenzial in dieser Unit steckt.

Gruppe B: AEIOU, Vienna Warthogs, FlagPack Salzburg
...oder die Gruppe mit den großen Unbekannten!
Spiel eins brachte uns mit AEIOU vs Warthogs ein völlig neues Team und eine Mannschaft, die erst bei einem Turnier angetreten war. Eine Auswahl der AAA bildete das Team der AEIOU und diese mussten sich der körperlichen Überlegenheit der ehemaligen Tackle-Footballer in den Reihen der Warthogs knapp geschlagen geben. im 2. Spiel startete das FlagPack ins Turnier. Diese hatten allerdings der Finesse der Damen nicht genügend entgegenzusetzen und verloren gegen die AEIOU mit 19:26.

Das Abschlussspiel in Gruppe B sah nach den ersten Ergebnissen nach einen klaren Sache für die Warthogs aus. Allerdings zeigte das FlagPack enormen Kampfgeist und musste sich nur ganz knapp mit 24:26 geschlagen geben! Es fehlte nicht viel zur großen Überraschung in diesem Spiel.

Gegenüber dem letzten Turnier zeigten sich die Warthogs wesentlich disziplinierter und konnten sich schon viel besser auf die Unterschiede von Tackle- zu Flagfootball einstellen. Die Damen der AEIOU hätten sich wohl mehr erwartet und das FlagPack musste mit einem Minikader, dann auch noch einer verletzten Spielerin, der Hitze Tribut zollen.

Gruppe C: Vienna Sentinels, Honeybees, Manticores
Nach der Papierform die wohl schwierigste Gruppe.
Das Team mit dem besten Win/Loss Percentage der Liga gegen die Honeybees brachte gleich den ersten Schlager des Tages. Die Sens mussten wohl mehr kämpfen als sie sich erwartet hatten aber setzten sich in einem sehr knappen Spiel doch mit 21:13 durch. Danach stiegen die Manticores ins Turnier ein - dieser lief allerdings nicht nach Wunsch. Man konnte die Sentinels zwar etwas ärgern aber mit einem 13:27 waren schlussendlich doch 2 Scores Unterschied. Spiel 3 brachte die Honeybees und die Manticores aufs Feld. Schon schnell machten die Bienen alles klar und fuhren mit 38:12 einen ungefährdeten Sieg ein.

Lediglich 1 Punkt im Gesamt-Scoring entschied zu Gunsten der Sentinels und damit konnten sie sich als bester Gruppenerster den Finalplatz vorzeitig sichern. Den Honeybees blieb in der Hammergruppe der 2. Platz und somit aber lediglich das Spiel um Platz 4. Für die Manticores lief es sicher nicht nach Wunsch und bis zum Heimspieltag - der FablesBowl - werden wir sicher wieder ein stärkeres Team sehen.

Halbfinale: Wild Raccoons vs. Vienna Warthogs
Ein undankbarer Punkt fehlte den Raccoons zur automatischen Qualifikation fürs Finale und somit musste man noch eine extra Runde einlegen, um das Tagesziel zu erreichen. Die Vienna Warthogs waren in diesem Spiel allerdings auch schon am Ende ihrer Kräfte.

Das Thermometer kletterte in der Zwischenzeit auf 35°C im Schatten und die Werte am Feld waren dementsprechend bei weit über unerträglichen 40°C! Das Semifinale entwickelte sich dann zu einem Schaulaufen der Raccoons, die nach belieben scoren konnten. In der Defense wurden die Drives der Warthogs spektakulär mit Interception um Interception und 2 Safeties fast immer vorzeitig beendet. Somit fiel das Endergebnis mit 51:7 klar zu Gunsten der Raccoons aus.

Finale: Vienna Sentinels vs. Wild Raccoons
Zwar hatte das Team der Gastgeber noch 1 Stunde Pause vor dem Finale und konnte sich zwischenzeitlich im Schatten verstecken, jedoch waren die Strapazen eines zusätzlichen Spieles gegenüber den ausgerasteten Sentinels nicht zu übersehen.

Die Sens ließen dementsprechend von Beginn weg nichts anbrennen und holten schon schnell eine Führung heraus, die nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Einige leichte Fehler der Raccoons wurden beinhart ausgenutzt und die Defense schien immer einen halben Schritt hinterher.

Fazit:
Ein unmenschlich heißer Sommertag brachte etliche überraschende Ergebnisse. Die wunderschöne Sportanlage in Schwechat mit fast englischem Rasen konnte leider nicht genossen werden, da alle SpielerInnen so schnell wie möglich in den Schatten flüchten mussten.

Dem Tabellenführer der FLS-Ost blieb mit 3 Niederlagen nur ein mehr als enttäuschender letzter Platz im Turnier, die Manticores konnten als 8. auch nicht an die gewohnten Leistungen anschließen. Mit den AEIOU sah man erstmals ein reines Damenteam in diesem Jahr bei einem Turnier und die gezeigten Leistungen lassen hoffen, dass wir sie noch öfters sehen werden.

Für die Vienna Warthogs gab es den 3. Tabellenplatz und man konnte den Newcomern ansehen, dass sie aus den Erfahrungen der FishBowl gelernt haben und die vielen kleinen Fehler ausbügeln konnten, die ihnen noch vor 2 unterlaufen sind.

Die Wild Raccoons waren mit 16 SpielerInnen zwar mit dem größten Kader anwesend aber das zusätzliche Spiel hinterließ eindeutig physische und psychische Spuren und damit konnte man den Sens im Finale nicht mehr zusetzen. Nichts desto trotz viel die sportliche Bilanz mit dem erreichen des Finales mehr als positiv aus und das Saisonziel 'Finaltteilnahme' rückt schon näher.

Weiterhin das Maß aller Dinge in der FLS sind die Vienna Sentinels, die scheinbar mühlos über alle Teams siegen. Doch auch sie mussten eingestehen, dass bei einem 4. Spiel wohl alle Kraft fürs Finale dahin gewesen wären und dieses anders ausgehen hätte können.

Auch das organisatorische Resumè der Wild Raccoons viel positiv aus. Aus den vielen positiven Rückmeldungen der Teams war zu hören, dass es Allen Spaß gemacht und es an nichts gefehlt hat.

Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables