Mission Schadensbegrenzung gescheitert

Written by Andreas Schiffleitner on . Posted in FLA

Schon vor dem ersten Spieltag war klar, dass ein paar Constables etwas zu feiern haben werden. Nämlich die Hochzeit unseres QB Michael Salamon – dem wir auf diesen Weg alles Gute wünschen wollen. Daher zur Hochzeit auch der Trauzeuge und Gäste aus dem Constables Kader rekrutiert wurden und es weitere verletzungsbedingte Ausfälle gab, blieb den Constables nur ein Rumpfteam für diesen Spieltag. Unter anderem musste ein Center einspringen, der noch nicht mal im Training an dieser Position zum Einsatz kam. Das Motto für diesen Spieltag war daher „Schadensbegrenzung“ und der Ausblick vielleicht doch einen Sieg zu schaffen. Immerhin bescherte uns die Auslosung direkte Konkurrenten im Kampf um das mittlere Tabellenfeld. Daher wäre ein Sieg sehr wichtig, um in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Wie es lief lesen sie in den Spielberichten.

 

Constables 20 : 41 Vienna Vipers

Der Spieltag startete gegen die Vienna Vipers, einem Team, dass die letzten Jahre um einen Halbfinalplatz mitkämpfte. Nachdem sie im Spiel davor die Steelsharks besiegen konnten, war klar, dass sie eine Herausforderung für uns darstellen würden.

Die Offense hatte noch die erwarteten Abstimmungsprobleme und schaffte es nicht in die Endzone. Die Defense konnte im Gegenzug den Drive der Vipers beinahe in der eigenen Spielhälfte stoppen. Eine umstrittene Strafe gegen die Constables, verhinderte diesen Stopp allerdings. In weiterer Folge konnten die Cons zwar einmal anschreiben, die Defense fand allerdings kein Rezept gegen die Vipers. Damit ging es mit 6:20 in die Halbzeit. Leider ging es in der zweiten Halbzeit ähnlich weiter. Erst bei einem Spielstand von 6:27 begann die Offense ihren Rhythmus zu finden und konnte zwei weitere Male den Football in die Endzone bringen. Daher aber die Defense auch weiterhin keinen Weg fand die Vipers zu stoppen, endete das Spiel mit einem klaren 20:41.

Steelshark Traun 52 : 28 Constables

Mit den Steelshark Traun wartete direkt nach dem Spiel gegen die Vipers ein vom Trainingslager vertrautes Team. Hier war schon im Vorfeld klar, dass alles optimal laufen muss, um einen Sieg zu erringen. Leider war dies so gar nicht der Fall. Die Offense glänzte mit Drops und Interceptions und die Defense fehlten die Ideen, um auch nur einen Drive zu stoppen. So ging es in die Pausen mit einem erschreckenden Score von 7:40. In der zweiten Halbzeit wandelte sich das Bild etwas. Die Offense konnte die eigene Punktezahl auf 28 ausbauen. Die Defense schaffte es die Steelsharks im Zaum zu halten und so fiel die Bilanz in der zweiten Halbzeit sogar positiv aus. Nach der desastösen ersten Halbzeit, war dieses Spiel allerdings nicht mehr zu gewinnen.

Constables 13 : 38 Raiffeisen Vikings Flag

Nach einem Spiel Pause ging es gegen einen direkten Gegner im Kampf um einen mittleren Platz in der der Tabelle, die Raiffeisen Vikings. Die hohen Temperaturen machten den 9 angereisten Cons allerdings anscheinend schon zu schaffen und speziell die Konzentration war nicht mehr im notwendigen Ausmaß vorhanden. Mit dieser Leistung schaffte es die Offense nur zweimal im gesamten Spiel in die Endzone. Die Defense hatte zwar manchmal die Finger am Ball, gegen die präzisen tiefen Pässe auf Battenfeld und Trubel blieb aber nur das Nachsehen. 38 zugelassene Punkte erübrigten jede Überlegung, ob dieses Spiel zu gewinnen war.

Resümee

Wenngleich einige Stammspieler am ersten Spieltag nicht verfügbar waren und mit den drei Niederlagen durchaus zu rechnen war, ist die Höhe und Art und Weise der Niederlagen doch überraschend. Am Ende des Spieltages war die Stimmung im Team zwar noch sehr gut, aber trotzdem hängten ein paar Fragezeichen über den Köpfen so mancher Spieler und Coaches. Es gilt nun die positiven Aspekte herauszuarbeiten und darauf aufzubauen. Am nächsten Spieltag steht, neben den Langzeitverletzen, der gesamte Kader zur Verfügung. Allerdings geht es gegen potentiell stärkere Teams als am ersten Spieltag.