Knapp verloren ist auch verloren

 

Am vergangenen Sonntag mussten sich die Vienna Constables am sechsten FLA Spieltag mit einer 1-2 Bilanz begnügen. Bei 152 erzielten Punkten (relativ gleichmäßig über drei Spiele verteilt) war dieser Umstand durchaus bitter. Letztlich zählen aber nur die Siege für die Tabelle, in welcher sich die Cons nunmehr auf einem relativ abgesicherten sechsten und somit Playoff-Platz befinden. Nun fehlt noch ein Sieg aus den letzten zwei Spielen um auch fix am Finaltag mit dabei zu sein.

 

Bei angenehmen Flag Football Wetter pilgerten die Constables am Sonntag nach Graz um nach der Sommerpause wieder ins FLA Geschehen einzugreifen. Der Saisonbeginn war mit 7-6 nicht unbedingt das, was man sich beim Staatsmeister vorgestellt hatte. Jetzt hieß es aber, das beste aus der verbleibenden Saison zu machen und so war man guter Dinge am sechsten Spieltag wieder etwas in die Spur zurück zu finden. Als erstes stand mit den Styrian Studs ein Team auf dem Programm, welches wieder auf ihren Starting QB zurückgreifen konnte. Es fehlt die Erinnerung, wann diese beiden Teams das letzte Mal ein Spiel mit weniger als 80 Punkten bestritten, so war auch diesmal wieder ein Aufeinandertreffen der Kategorie "Offense only" zu erwarten. Die beiden Angriffsreihen ließen sich auch nicht lange bitten. In beiden Endzonen schlug es laufend ein - mal mit schönem Kurzpassspiel, mal mit langen Bomben. So ging es ausgeglichen in die Halbzeitpause, wobei die Steirer aufgrund der besser verwerteten Extrapunkte einen kleinen Vorteil in Hälfte zwei mitnahmen. Auch nach Seitenwechsel war von Verteidigung auf beiden Seiten wenig zu sehen. Zwar konnte das eine oder andere Play verhindert werden, ein gestoppter Drive oder gar eine Interception suchte man aber vergeblich. Entsprechend spannend verliefen die letzten Minuten. Nachdem die Cons nach der Zwei-Minuten-Warnung die Führung erlangen konnten, gelang den Studs im Gegenzug erneut die Wende und lagen bei unter einer Minute auf der Uhr mit sieben Punkten vorne. Doch die Constables hatten noch ein Antwort parat und spielten die Uhr herunter, wobei sie mit einem Touchdown auch auf einen Punkt herankamen. Die Entscheidung beim Extrapunkt war schnell getroffen und man versuchte mit einer 2-Point-Conversion das Spiel zu gewinnen. Hier war es dann aber letztlich eines der wenigen erfolgreichen Defense-Plays, welches das Spiel zu Gunsten der Studs entschied.

Diese knappe Niederlage hieß es abzulegen um im gleich darauf folgenden Spiel gegen die Graz Panthers, welche zuvor ihren ersten Saisonsieg gefeiert hatten, erfolgreich zu bleiben. Doch auch hier entwickelte sich ein Shootout - bemerkenswerterweise war auf Grazer Seite der Back-Up QB in der Lage, das hohe Tempo mitzugehen. Wie schon im ersten Spiel konnten beide Teams ein für den neutralen Zuschauer sicher interessantes Spektakel abliefern indem sie ein ums andere Mal mit tiefen Bällen zum Erfolg kamen. Dieses Hin und Her resultierte in einem selbst für Flag Football Spiele hohen Halbzeitergebnis, in welchem beide Teams schon jenseits der 30 Punkte standen. In der zweiten Hälfte blieb die Cons Offense auf dem Gaspedal und scorte nach Belieben. Der Cons Defense ihrerseits gelang es schließlich den Gegner zweimal zu stoppen, sodass es diesmal nicht bis zur Schlusssekunde dauerte, bis der Sieger feststand. Die Richtung aus diesem Spiel stimmte somit und brachte Selbstvertrauen für das Spiel gegen den Tabellenführer.

Dieser war dann in Form der Vienna Vipers die letzte Herausforderung des Tages. Dem Tagestrend folgend wurde auch hier nicht lange gefackelt und die Cons Offense präsentierte sich weiter stark und unaufhaltsam. Bei den Vipers rund ihren Nationalteam-QB war es aber ähnlich und so konnte man auch hier erahnen, dass das Spiel bis zuletzt spannend bleiben würde. Während die Cons inzwischen auf die kürzeren Routen umgestiegen waren, konnten die Vipers wiederholt über die Mitteldistanz schöne Raumgewinne verbuchen. Das Unentschieden zur Pause bestätigte das ausgeglichene Kräfteverhältnis. Halbzeit zwei brachte dann noch einmal ein höheres Tempo mit sich, obwohl es das letzte Spiel des Tages war. Wie schon im ersten Spiel gegen die Studs war auch das Spiel gegen die Vipers in den letzten zwei Minuten keines für schwache Nerven, da es aufgrund der wiederholten Führungswechsel ein Wechselbad der Gefühle war. Letztlich kämpften sich die Constables auch diesmal bei einem 7-Punkte-Rückstand mit einem Touchdown auf einen Punkt heran. Und auch diesmal entschied man sich auf Sieg und zwei Zusatzpunkte zu spielen. Leider blieb aber auch diesmal der Erfolg verwehrt und stand am Ende eine Niederlage zu Buche.

Das Fazit des Spieltages ist somit etwas gespalten. Aufgrund bärenstarker Offense hätte man trotz desolater Defense statt 1-2 auch 3-0 sein können. Am Ende blieb man mit zwei Niederlagen aber auf Platz 6 stecken. Im Rückblick auf die letzte Saison würden Statistiker dies wohl als Regression zur Mitte bezeichnen. Soll heißen, dass es oft nur Glück bzw. Zufall ist und sich über mehrere Spielzeiten in der Regel ausgleicht, was diese engen Spiele angeht. Für das Saisonfinish lässt die gezeigte Leistung jedoch vor allem den Schluss zu, dass mit den Cons zu rechnen sein wird. Denn in dieser Offenseform muss jeder Gegner einmal selbst dem Druck standhalten und Punkt um Punkt erzielen. Das eine oder andere Rädchen in der Cons Defense wird sicher angepasst und es reicht dann vielleicht ein gehaltener Drive um Spiele zu gewinnen.

Es folgt nun eine Byeweek, in der man u.a. den Beavers zusehen kann, die alle restlichen Spiele gewinnen müssen um die Cons noch vom letzten Playoffplatz zu verdrängen (bei zwei Niederlagen der Cons am letzten Spieltag). An der Spitze gibt es auch einige Duelle, die man sich im Hinblick auf die Playoffspiele ansehen wird.

FLA Week 6, 8.9.2019
USI Graz, Max-Mell-Allee 11
Styrian Studs v Vienna Constables 46-45
Vienna Constables v Graz Panthers 56-40
Vienna Constables v Vienna Vipers 51-52

Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables