Bitteres Ende

 

Mit drei Niederlagen sind am vergangenen Sonntag die schlimmste Befürchtungen der Vienna Constables wahr geworden. Der Meister gerät damit unter gehörigen Zugzwang, will man dieses Jahr nicht die Playoffs verpassen. Aufbauen kann man zumindest auf der Leistung, die grundsätzlich nicht so schlecht war. Immerhin verloren die Cons zwei ihrer drei Spiele erst in letzter Sekunde…

 

Das Happyland in Klosterneuburg bot am Sonntag viel Spannung am vierten Spieltag. Einerseits wechselten sich Regen und Sonnenschein laufend ab, andererseits hatten es die Spiele in sich. Zunächst mussten die Constables mitansehen, wie die wiedererstarkten Klosterneuburg Indians weiter Fahrt aufnahmen und den Cons, die sich mit vielen Fehlern auch das Leben schwer machten, letztlich keine Chance ließen. Dankbar nahmen die Indians Interceptions an und zeigten eine sauberer Offensevorstellung, sodass sie Mitte der zweiten Hälfte wegziehen konnten und den Sieg locker nach Hause spielten.

 

Gleich anschließend wollten die Constables gegen die DeLaSalle Saints einen Sieg einfahren, aber es entwickelte sich ein äußerst knappes Spiel, in dem die Führung hin und her wechselte. Mit einer knappen Halbzeitführung gingen die Cons in Hälfte zwei und versuchten den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Die Saints gingen ihrerseits in den letzten zwei Minuten jedoch in Führung und die Cons konnten noch einmal antworten. Aber den Saints gelang dann mit wenigen Sekunden auf der Spieluhr erneut ein Touchdown und ein letzter Hail Mary Versuch brachte den Cons keinen Erfolg.

 

Entsprechend getrübt und unter Druck gingen die Constables ins Spiel gegen die Vienna Vipers, welche zuvor die Spartans knapp schlagen konnten und frohen Mutes waren. Auch hier schenkten sich beide Teams nichts und die Offensereihen konnten ein ums andere Mal erfolgreich in die Endzone gelangen. Während die Cons sich schön übers Feld arbeiteten, suchten die Vipers immer wieder mit tiefen Pässen das Ziel. Ausgeglichen wurden die Seiten gewechselt und das Spiel setzte sich wie in Halbzeit eins fort. Die Vipers konnten sich schließlich knapp unter zwei Minuten die Führung erspielen. Darauf erfolgte die Antwort der Cons mit einem erneut schönen Drive, der einerseits in der Endzone endete und andererseits viel Zeit von der Uhr nahm. Wie sich herausstellte aber nicht genug. Den Vipers reichten rund zwanzig Sekunden um ihrerseits einen Touchdown zu erzielen und den Cons erneut nur einen tiefen Pass in die Endzone zu lassen. Dieser war nicht erfolgreich und die dritte Niederlage des Tages stand für die Constables fest.

 

„Das ist natürlich alles andere als erfreulich“, war Head Coach Salamon enttäuscht, „speziell die beiden Niederlagen in letzter Sekunde waren unglücklich.“ Er gab sich aber gleich kampfbereit: „Es hilft jetzt nichts, daran zu verzweifeln. Die Leistung war grundsätzlich ja nicht schlecht und nächste Woche werden wir erneut alles geben. Dann kommt vielleicht das Spielglück in der einen oder anderen Situation auch zurück.“

 

Viel Zeit zum groß Nachdenken bleibt tatsächlich nicht, denn schon am kommenden Sonntag geht es mit drei Spielen am fünften Gameday weiter.

 

FLA 2019, Week 4

23.6.2019, Happyland Klosterneuburg

Klosterneuburg Indians v Vienna Constables 41:18

Vienna Constables v DeLaSalle Saints 35:38

Vienna Vipers v Vienna Constables 45:40

Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables