Wenn's läuft, dann läuft's

Der vergangene Samstag bescherte den Constables auf der Ravelinstraße erneut zwei Siege in zwei Spielen. Wie schon in der Vorwoche war eines der beiden Matches aber eine sehr knappe Angelegenheit mit dem besseren Ende für die Cons.

Trotz der sportlichen Erfolgsserie gab es jedoch leider einen bitteren Beigeschmack bei diesem Spieltag, der wieder einmal zeigte, dass es wichtigere Dinge gibt als Siege, mehr dazu später.

Mit großer Euphorie starteten die Vienna Constables auf der Ravelinstraße (Wien) bei erneut sommerlichem Wetter (nachdem es kurz geregnet hatte) in ihr erstes Spiel des Tages gegen die Dark Angels. Gleich von Beginn weg wurden die Cons ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Offense benötigte meist nur wenige Plays um die Endzone zu finden und die Defense stoppte den Gegner wiederholt vor dem First Down, sodass sich recht rasch eine deutliche Führung für die Cons ergab. Die Angels, die in der Vorwoche ihren ersten Sieg der Saison einfuhren, kamen mit Fortdauer des Spiels zwar etwas besser in einen Rhythmus und zeigten das eine oder andere schöne Play - insgesamt fanden sie aber weder in Angriff noch Verteidigung die nötigen Mittel um die Cons dauerhaft zu gefährden. Letztlich stand der klare Sieg der Constables nie in Frage und die Angels knieten bereits kurz nach der 2-Minute-Warning das Spiel ab.

Entsprechend mit Selbstvertrauen ausgestattet gingen die Constables ins Spiel gegen die Graz Panthers, die im laufenden Jahr noch ein wenig auf der Suche nach ihrem Rhythmus sind. Auch hier verlief zunächst alles nach der Papierform und der Underdog aus der Steiermark konnte von den Wienern in Halbzeit eins auf nur sieben Punkte gehalten werden. Die Cons ihres Zeichens scorten deutlich öfter, zumal die Offense durch Interceptions der eigenen Defense immer wieder in hervorragende Ausgangspositionen gebracht wurde. Der Halbzeitstand von 27:7 war in der Form einerseits überraschend, andererseits trügerisch, da die Panthers sehr wohl über einen ordentlichen Angriff verfügen. Dies wurde dann zu Beginn der zweiten Hälfte deutlich, als bei den Cons auf beiden Seiten des Balles der Faden riss und die Grazer Punkt um Punkt aufholen konnten. Mit rund eineinhalb Minuten auf der Spieluhr gingen die Panthers schließlich sogar mit fünf Punkten in Führung. Genau zur richtigen Zeit fand die Cons Offense dann aber wieder ihren Groove und marschierte über das Feld. Der erzielte Touchdown hatte als einzigen Schönheitsfehler, dass er dem Gegner noch Zeit auf der Uhr ließ um zu antworten. Mit einer ein Punkte Führung hieß es also zittern. Doch auch die Cons Defense wachte wieder auf und schloss an die starke erste Hälfte an. Sie konnte die Panthers schließlich stoppen und damit den Sieg sicher stellen.

"Wieder eine sehr starke Teamleistung, sowohl Offense als auch Defense haben mit einem kleinen Hänger heute gut gespielt", zeigte sich Head Coach Hahn nach dem Spieltag zufrieden. Defense Coach Szutner ergänzte: "Wichtig war der Sieg gegen die Panthers, im Herbst fragt keiner mehr, ob es am Ende ein Punkt oder zehn Punkte waren." "Ich bin vor allem mit den deutlichen Siegen gegen die Angels und letzte Woche Barracudas froh", erklärte Offense Coach Salamon, "diese erlauben uns Kräfte zu schonen, damit wir dann in knappen Spielen noch einen Gang zu legen können."

Der Wermutstropfen an diesem Spieltag war jedoch der verletzungsbedingte Ausfall von Back-Up Quarterback und FLA2 Starter Tobias Markota. Die genaue Diagnose stand zu Redaktionsschluss noch aus, aber eine längere Verletzungspause scheint sich leider abzuzeichnen. Gute Besserung an ihn auch von dieser Stelle.

Herzlichen Dank an Benedikt Wolf Photography für das Beitragsfoto.

FLA 2017, Week 5
Samstag, 10.6.2017; Footballzentrum Ravelinstraße/Wien
Vienna Constables v Dark Angels 54:25
Graz Panthers v Vienna Constables 32:33

Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables