Vergangenen Donnerstag machten sich unsere Constables Ladies auf den Weg zum letzten Einsatz in der diesjährigen Flagfootball-Saison: es ging per Bus ins kroatische Poreč, wo die heurige Auflage der Championsbowl stattfinden sollte. Mit den Worten „Das ist ein Marathon, kein Sprint“ schworen die Coaches unsere Ladies auf ein intensives Wochenende ein – neun Spiele in voller Länge innerhalb von drei Tagen versprachen eine besondere Herausforderung. Auch das internationale Teilnehmerfeld trug zur Vorfreude bei, denn zur Championsbowl werden traditionellerweise die im Vorjahr bestplatzierten Teams der jeweiligen nationalen Meisterschaften eingeladen. 13 Teams wurden für die Gruppenphase in zwei Gruppen geteilt und sollten zunächst gegen alle anderen Teams in der eigenen Gruppe spielen, um die Viertelfinalpaarungen festzulegen. Mit den französischen Fenris Dijon, den Arlanda Jets aus Schweden, Calanda Broncos sowie die Zürich Renegades aus der Schweiz, den italienischen Milano Madcats und den wohlbekannten Amstetten Thunder sahen sich die Constables Ladies einigen starken Gegnerinnen gegenüber.

Der erste Tag des Turniers startete bereits sehr früh, das erste Spiel wurde bei spätsommerlichen Temperaturen und maritim-feuchter Luft um 9 Uhr angepfiffen. Die ersten Gegnerinnen, Fenris Dijon zeigten sich von Beginn an wach und unsere Constables Ladies mussten sich nach einem highscoring Game mit sehr starken Leistungen der Offenses beider Teams knapp, aber doch mit 48:41 geschlagen geben. Die drei weiteren Spiele des Tages konnten zwar größtenteils nicht minder knapp, aber nun dafür zugunsten unserer Ladies allesamt gewonnen werden: mit 34:24 gegen die Calanda Broncos, 47:32 gegen die Arlanda Jets und 27:20 gegen die Milano Madcats war der Einzug ins Viertelfinale schon beinahe gesichert. 

Am zweiten Tag des Turniers warteten die verbleibenden zwei Spiele der Gruppenphase bei wunderbarem Wetter darauf, gespielt zu werden. Die ersten Gegnerinnen des Tages sollten die Amstetten Thunder sein, mit denen unsere Ladies nach der heurigen FLL-Saison noch eine Rechnung offen hatten. Das Spiel war, wie erwartet, ebenfalls sehr knapp. Letzen Endes konnten unsere Constables Ladies ihre Lieblingsniederösterreicherinnen jedoch mit 26:20 bezwingen. Nach einer kurzen Pause ging es gegen die Zürich Renegades weiter. Durch eine solide Performance beider Units konnten die Schweizerinnen eindeutig mit 48:26 besiegt werden. Damit war die Gruppenphase für unsere Constables Ladies abgeschlossen, fünf Siege und eine Niederlage reichten in Kombination mit der erspielten Punktedifferenz für den zweiten Platz in der Gruppe, wodurch die Gegnerinnen für das Viertelfinale die deutschen Walldorf Wanderers sein sollten. Dieses Team war unseren Constables Ladies schon von der diesjährigen Peacebowl bekannt. Unsere Offense und Defense fanden sofort gut ins Spiel und gaben den Wanderers auf beiden Seiten des Balles keine realistische Chance. Unsere Constables Ladies konnten das Viertelfinale eindeutig mit 35:6 gewinnen. Nun standen bereits die Gegnerinnen für das Halbfinale fest, welches für Sonntag angesetzt war: die frisch gebackenen Staatsmeisterinnen De La Salle Saints, gegen die wir uns noch in der Vorwoche in einem Overtimekrimi der Sonderklasse im FLL-Finale geschlagen geben mussten. Wie gut, dass die Constables Ladies noch den Samstagabend zur Vorbereitung nutzen und dann eine Nacht darüber schlafen konnten!

Am dritten und letzten Tag des Turniers hielt nun endlich der Herbst Einzug an der Küste Istriens. Unsere Constables Ladies starteten hochmotiviert in das Spiel um den Finaleinzug und konnten zu Beginn den Punkteabstand zwischen sich und den Saints noch klein halten. Nach und nach wuchsen die Saints jedoch über sich hinaus und ließen unseren Ladies keine Chance mehr auf einen Sieg. War es in der Vorwoche noch ein Hauch, der unsere Constables vom Sieg trennte, war es in Poreč schon eher ein aufziehender Sturm, auf dessen Böen die Saints ins Finale ritten. Unsere Ladies fanden kein wirksames Gegenmittel gegen den Durchmarsch der Saints und mussten sich nach zwei Halbzeiten mit 34:20 geschlagen geben. Es blieb nicht viel Zeit zum Wunden lecken, denn das Spiel um Platz drei fand gleich im Anschluss statt. Die Parma Panthers aus Italien, die ihrerseits das Semifinale gegen die Fenris Dijon verloren hatten, warteten bereits. In ihrem letzten Spiel des Turniers holten unsere Constables Ladies noch einmal alles aus sich heraus und konnten eine weitere knappe Partie mit 28:21 für sich entscheiden und somit die Bronzemedaille erringen. 

Das Finale fand zwischen den De La Salle Saints und den Fenris Dijon statt. Inmitten eines heftigen Regenschauers, der die Wienerinnen nicht im Geringsten zu beeindrucken schien, konnten die Saints auch dieses Spiel mit 42:28 eindeutig für sich entscheiden. Chapeau und herzliche Gratulation von unserer Seite!

Die Constables Ladies und ihre Coaches können somit die Saison 2023 würdig abschließen und wissen nun auch, wo sie im Vergleich zu internationalen Gegnerinnen stehen. Wir danken dem Organisationsteam der Championsbowl für das großartige Turnier und freuen uns auf die nächste Auflage!

Sportunion Wien

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables