08 September 2016

Power Ranking FLA 2016 Week 7

Written by Cons #11, Posted in FLA

Power Ranking FLA 2016 Week 7
Vor dem letzten Spieltag hat sich die Lage naturgemäß zugespitzt. Einige Entscheidungen sind gefallen, einige sind nach wie vor offen. In Woche 8 scheint es darüber hinaus auch entscheidend, den Schwung für die Playoffs mitzunehmen - oder zumindest mit einem guten Gefühl in die Relegation zu gehen. So viele mögliche Konstellationen wie dieses Mal sind dem PR kaum in Erinnerung. Es ist also für Spannung bis zum letzten Spiel gesorgt.
 
1. (1) Klosterneuburg Indians
Das vermeintliche Spitzenspiel war dann doch keines. Der nächste Verfolger wurde mehr als deutlich auf Abstand gehalten und für den Spitzenreiter bleibt einzig und allein zu befürchten, dass die Panthers zwar einen Plan haben, sich diesen aber für den Oktober aufheben wollten. So oder so, die Wucht, mit der die Indians ihre Gegner überfahren, ist weiterhin bemerkenswert. Im Gegensatz zu den Studs im Vorjahr, hat die Dominanz beim Tabellenführer über den Sommer nichts verloren. Die ungeschlagene Regular Season ist praktisch nicht mehr gefährdet, selbst wenn man nicht mit dem ersten Anzug nach Linz fährt.
 
2. (2) Graz Panthers
Die Panthers sind für die eigenen Verhältnisse nicht zufriedenstellend aus der Sommerpause gekommen. Die Niederlage gegen die Indians - geschenkt. Aber dann die Pflichtaufgabe gegen die Steelsharks nicht erfüllt - so kennen wir die Grazer gar nicht mehr. Vorerst sieht das PR keine Gefahr aufgrund eines Aussetzers, aber das Problem liegt auf der Hand: Nun muss man die Studs schlagen um auf Platz 2 zu bleiben und damit die wichtige Bye-Week zu behalten. Und die Cons sind ebenfalls im Aufwind - ein schwerer letzter Grunddurchgangsspieltag steht also an. Kommen die Panthers allerdings wieder auf ihren gewohnten Weg zurückkehren, dann werden sie sich mit dem 2. Platz einmal für die starke Saison belohnen.
 
3. (3) Styrian Studs
Das PR zieht den Hut. Angereist mit einer Rumpftruppe (die Anwesenden mögen den Ausdruck verzeihen), kämpften sieben wackere Spieler bis zum Umfallen um zwei Siege einzuheimsen. Wenngleich gegen die Cons auch der Gegner kräftig mithalf, so zeigte die Einstellung, dass auch bei der Flag Bowl mit den Studs zu rechnen sein wird. Mit dem Schwung könnten sie sogar den Ausrutscher der Panthers nutzen und sich noch die Wild Card Runde sparen. Doch auch der letzte Spieltag muss erst absolviert werden und auf Dauer wird man mit dieser fehlenden Tiefe im Kader nicht durchkommen. Schon gar nicht gegen in Normalform spielende Panthers und Indians.
 
4. (4) Vienna Constables
Fast hätte man sagen können, die Cons sind zurück im Geschäft. Zwei klare Siege zum Auftakt zeigten, dass die Wiener ihren Rhythmus gefunden hatten. Gegen die Studs machte man sich das Leben aber selbst schwer und schaffte es wieder nicht über die Ziellinie. Nichts desto trotz sehen die Constables nunmehr endlich halbwegs wie ein Contender aus, den man in der Postseason eher später als früher treffen möchte. Platz 3 war ohnehin nicht mehr erreichbar und die Wild Card ist mit zumindest einem Unentschieden aus drei Spielen fix, sodass die Niederlage am Ende eher kosmetischen Wert haben sollte. Bestenfalls zeigt sie sogar auf, an welchen Punkten noch gearbeitet werden muss.
 
5. (5) Barracudas
Alles nach Papierform bei den Barracudas. Niederlagen gegen Indians und Panthers standen einem Pflichtsieg gegen die Vikings gegenüber. Der letzte Gameday steht im Zeichen der direkten Duelle. Zuerst gegen die Cons im direkten Aufeinandertreffen wohl um Platz 4. Sollte man dieses verlieren gibt es zum Abschluss möglicherweise ein Endspiel gegen die Angels (falls diese ihr erstes Spiel gewinnen) um die Postseason. Man sollte aber nicht die Nerven wegschmeissen und sich den Lohn für die getane Arbeit der Saison holen: Sprich ein Sieg aus zwei Spielen und die Raubfische spielen in ihrer ersten FLA-Saison gleich im Playoff.
 
6. (6) DeLaSalle Saints
Die Saints hatten spielfrei und somit alle Zeit sich mit möglichen Szenarien anzufreunden. Vor dem Showdown in Week 8 haben die Strebersdorfer Grund zur Besorgnis, da die Angels hinter ihnen auf jeden Ausrutscher lauern. Um nicht vollkommen unter Druck zu geraten, sollte man das erste Spiel gegen die Vikings gewinnen. Dann droht immer noch das Szenario mit 7-10-1 in einer Dreierkonstellation mit Barrucudas und Angels (bei dem einer das Nachsehen hat). Man wird also nach den Vikings erneut auf einen Sieg gegen die Cons hoffen, denn gegen die Indians wird eher nichts zu holen sein - doch die Cons sind nun gewarnt und werden wohl anders auftreten als beim Auftaktcoup. Zumindest die Relegation sollte aber theoretisch bleiben…
 
7. (7) Dark Angels
Nach einer halben Saison im Keller scheint es etwas seltsam, dass die Angels noch Playoff-Chancen haben. Diese sind nicht einmal so schlecht oder rein mathematisch, wenngleich Hilfe benötigt wird. Im besten Fall für die jungen Engel verlieren die Barracudas gegen die Cons und die Saints nicht nur gegen Indians und Cons, sondern auch gegen die Vikings. So oder so, man muss natürlich beide eigenen Spiele gewinnen. Gegen die Steelsharks ist man zwar Favorit, aber die haben nach dem Sieg gegen die Panthers Blut geleckt und kämpfen gegen die Relegation. Danach ginge es in einem Endspiel wohl um Alles gegen die Barracudas. Zu euphorisch sollte man aber nicht werden, da bei einer Niederlage gegen die oberösterreichischen Gastgeber auch noch die Relegation droht.
 
8. (8) Vienna Vipers
Die Vipers hatten nun aufgrund der Byeweek ewig Zeit sich auf das wichtigste Spiel der Saison vorzubereiten. Gleich um 10:00 Uhr geht es gegen die Steelsharks. Um ein katastrophales Jahr zu retten, ist hier ein Sieg notwendig um Druck auf die Trauner auszuüben und die Relegation abzuwenden (letztere müssen dann gegen Vikings und Angels gewinnen). Mehr wird man selbst nicht in der Hand haben - ein Sieg gegen die Indians bleibt theoretisch. Und damit auch alle noch eventuellen Rechnereien zur Postseason. Mit QB Felix Wasshuber hat man das vielleicht entscheidende Ass im Ärmel, wenn er auf seine Erfahrung aus der Flag WM in Miami zurückgreifen kann. Hoffentlich ist der Rest des Teams in der langen Pause nicht eingerostet…
 
9. (9) Steelsharks Traun
Nach zwei klaren Niederlagen am ersten Heimspieltag zuletzt war die Saison für viele wohl schon abgehakt - ein Sieg gegen die Panthers unwahrscheinlich. Doch wenn es bei den Traunern zusammenläuft, muss man sie erst einmal schlagen. Was für ein wichtiger Sieg aus ihrer Sicht. Nun hat man alles selbst in der Hand und kann nach dem zweiten Heimspiel direkt in den Urlaub gehen. Vorentscheidend ist das Spiel gegen die Vipers - verliert man dieses, ist man zum Siegen verdammt. Gegen die Vikings wohl noch möglich, die Angels kämpfen aber dann selbst noch um die theoretische Playoff-Chance. Drama ist vorprogrammiert. Hätte es doch mehr Spiele wie zuletzt gegen die Panthers gegeben…
 
10. (10) Vikings Flag
Inzwischen sehnen die Vikings das Saisonende wohl herbei. Nur sieben Spieler kamen nach Linz - nächstes Mal werden es kaum mehr sein. Platz 10 ist fix einzementiert, ebenso die Relegationsteilnahme. Es geht also zum Abschluss noch um die Ehre und eventuell sogar darum die letzten FLA-Spiele zu genießen. Immerhin steht der Ex-QB mit seinem neuen Team bereit um in der Relegation groß aufzuspielen. Optimalerweise holt man sich daher etwas Selbstvertrauen für den Abstiegskampf. Mit Steelsharks und Saints stehen keine unschlagbaren Gegner gegenüber, zumal beide deutlich mehr Druck haben und die Wikinger zumindest diesmal noch befreit aufspielen können.

About the Author

Cons #11

Cons #11

Seit nunmehr rund zehn Jahren ist der Autor im Flag Football Sport aktiv und hat dabei fast alle nennenswerten Positionen bekleidet – sowohl auf als auch neben dem Platz. Noch länger verfolgt er die NFL und ist überdies seit einigen Jahren auch im College Football zu Hause.

Leave a comment

You are commenting as guest.

Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables