FLA

06 February 2015

Ein kleiner Rückblick auf die FLA

Written by Cons #11, Posted in FLA

Nach dem Start bei den Ursprüngen des Footballs in Nordamerika wird es Zeit, einen Blick auf die heimische Entwicklung zu machen. Eine Zeitreise zurück, zwar nicht bis 1859, aber immerhin zum Anfang des Jahrhunderts, zeigt den enormen Sprung von einst bis heute. Und natürlich darf auch die eine oder andere Statistik nicht fehlen - manche wird die allgemeine Wahrnehmung untermauern, andere überraschen vielleicht etwas und andere sind einfach nur beeindruckend.


Auch wenn im 20. Jahrhundert bereits Flag Football in Österreich gespielt wurde, so richtig organisiert ging es erst nach dem Millenium los. Am 22.10.2000 wurde im Wasserpark in einem Eintagesturnier mit sechs Teams und 12 Spielen die erste Meisterschaft ausgespielt. Wie das Wetter an diesem Tag war, weiß ich nicht - ich wusste an dem Tag noch nicht einmal, dass es so was wie Flag Football gibt. Was man jedoch auch im nachhinein erraten kann, ist der Sieger dieser Veranstaltung: die Klosterneuburg Indians. Und von Beginn an auch schon dabei waren die Vienna Constables - die beiden einzigen Teams, die bisher alle Saisonen gespielt haben.


Die Flag Bowl Ära startete dann 2001 unter dem Namen Austrian Flag League (AFL), als begonnen wurde die Meisterschaft im heutigen Format mit mehreren Spieltagen und einem abschließenden Playoff-/Finaltag (Flag Bowl), sodass man ab dieser Saison mit der Zählung beginnen kann und wir heuer die 15. Jubiläumsaison feiern. Insgesamt haben in diesen Jahren 21 verschiedene Teams an der FLA als höchster Leistungsstufe teilgenommen. Einige bzw. sogar viele haben für eine oder wenige Jahre ihren Kopf hineingesteckt.

Andere sind gekommen um zu bleiben. Und um zu gewinnen. Seit dem Ligaeinstieg der Styrian Studs 2006 sind die Steirer der Contender im österreichischen Flag Football und haben den Indians so ein wenig den Rang abgelaufen. Die für mich beeindruckendste Statistik ist das All-Time Winning Percentage über Regular Season und Postseason: Die Studs gewinnen 83,22% all ihrere Spiele; und das bereits über neun Saisonen (2015 also auch ein 10-Jahres-Jubiläum).
Bei diesem Schnitt kommt nicht einmal der mit sechs Titeln amtierender Rekordmeister aus Klosterneuburg mit, der jedoch natürlich in der Liste der meisten Siege (163) und Spiele (210) ganz oben steht. Zudem wird man, wenn alles normal verläuft, am Ende der kommenden Saison 8.000 Punkte erzielt haben - dies klingt umso überragender, wenn man weiß, dass der nächstbeste - die Constables - in ihrem nächsten Spiel gerade mal die 6.000-Punkte-Marke überschreiten werden.

Indians und Studs liefern sich also seit jeher ein Duell auf höchster Ebene. Es sind auch die einzigen beiden Teams, die in jeder ihrer Saisonen im Halbfinale spielten (die Hengste standen sogar immer am Podium). Die Wahrnehmung der Stärken beider Teams wird durch die Statistik untermauert. Die Klosterneuburger, bekannt für starke Defense, bringen es auf einen Schnitt von nur etwas mehr als 17 erhaltenen Punkten über 14 Jahre. Demgegenüber steht eine steirische Offensivmaschine, die fast 43 Punkte pro Spiel erzielt (und das über alle Spiele hinweg). Beides selbstredend Topwerte.

Neben diesen beiden Teams sind wohl auch noch die Constables als Titelträger in Erinnerung (zuletzt 2009). Es gab aber auch noch einen vierten Champion, den einige vielleicht gar nicht kennen. 2003 gelang es den Vikings Flag in ihrer ersten Saison ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Den letzten Schritt noch nicht geschafft haben die Vienna Ramblocks, die Vienna Vipers und zuletzt zweimal in Folge die Graz Panthers.

Im nächsten Eintrag geht's dann ein wenig um die bisherigen Formate...

<<  1 2 [3
Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables