FLA

01 July 2016

Power Ranking FLA 2016 Week 4

Written by Cons #11, Posted in FLA

 Power Ranking FLA 2016 Week 4

Stressige Zeiten für das PR - drei Spieltage an drei aufeinanderfolgenden Wochenende. Ein kurzes Update muss aber natürlich sein, zumal die Ergebnisse entsprechende Auswirkungen zeigen.

 

1. (1) Klosterneuburg Indians
Nicht gespielt und doch gewonnen. Der Tabellenführer bleibt als einziges Team ungeschlagen. Nur einer von mehreren Gründen warum der Topspot derzeit nicht in Gefahr ist.
 
2. (2) Graz Panthers
Die Grazer schlagen den ewigen Rivalen deutlich und zementieren mit zwei weiteren ungefährdeten Siegen ihren zweiten Platz ein. Nach den Indians ganz klar die stärksten Leistungen zur Hälfte des Grunddurchgangs.
 
3. (3) Styrian Studs
Ohne Top-QB war die Aufgabe von Anfang an schwierig und die Studs werden wohl (zum ersten Mal?) in die Wildcard-Runde müssen - zu groß scheint der Unterschied zu den zweiten Steirern dieses Jahr. Solange aber die restlichen Spiele gewonnen werden, scheint ein weiterer Halbfinalplatz zumindest problemlos.
 
4. (5) DeLaSalle Saints
Hat man zuletzt einen Platz wegen der starken Cons Leistung verloren, gewinnt man diesen diesmal aufgrund schwacher Cons Leistung zurück - auch weil die Saints selbst konstant ihre „Pflichtsiege“ feiern.
 
5. ex aequo (4) Vienna Constables & (7) Barracudas
Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Constables dieses Saison wiederholt unter ihren Möglichkeiten spielen. Die Wahrheit liegt aber nunmal auf dem Platz; und da haben die Raubfische den Polizisten den Sieg vor der Nase weggeschnappt, sodass sie sich einen Sprung nach oben verdient haben. Der Kredit der Cons beim PR ist indes langsam aber sicher verbraucht…
 
7. (9) Vienna Vipers
Mit zwei Siegen haben die Vipers spät aber doch ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Vor allem der Comeback-Sieg gegen die Steelsharks wird Selbstvertrauen geben. Wenn jetzt eine kleine Siegesserie gestartet wird, scheint sogar die Playoff-Zug noch nicht abgefahren.
 
8. (6) Steelsharks Traun
Da war mehr drin. Zwei bittere Niederlagen, nachdem man vor allem im ersten schon als Sieger aussah. Ein Auf und Ab, das sich auch hier im PR wiederspiegelt. Mal sehen mit welchem Gesicht die Oberösterreicher am Sonntag in Klosterneuburg auftreten werden.
 
9. (8) Dark Angels
Zwei deutliche Niederlagen mit jeweils nur einem Touchdown ist nahe an einer Bankrotterklärung. Es will sich einfach kein Erfolg einstellen bei den Angels. Da die Konkurrenz aber durchaus immer wieder Lichtblicke hat, wird eine Relegation langsam die realistische Option.
 
10. (10) Vikings Flag
Deutlich die wenigsten Punkte erzielt und die meisten bekommen - das kann sich sowohl in der Tabelle als auch im PR nur auf den letzten Platz auswirken. Alles andere als die Relegation wäre inzwischen eine große Überraschung für Purple. Es fällt aber auf, dass die Wikinger dennoch gut gelaunt sind. Vielleicht nutzt man die Spiele bereits als Vorbereitung für die heranreitenden FLA2-Teams?!

 

16 June 2016

Power Ranking FLA 2016 Week 3

Written by Cons #11, Posted in FLA

Power Ranking FLA 2016 Week 3
In Woche 3 begannen sich die weiteren Trends bereits heraus zu kristallisieren und die Auswahl der Teams, die auf die Playoffs schauen (dürfen), wird langsam aber sicher eingrenzbarer. Dennoch aufgrund von Byeweeks kann man letztlich wohl noch nicht unbedingt von einer signifikanten Entwicklung sprechend.
 
1. (1) Klosterneuburg Indians
Wieder zwei mehr als deutliche Siege - noch mehr Punkte erzielt (116) und weniger bekommen (6). Auch wenn es „nur“ gegen sogenannte Nachzügler ging, muss man einmal so dominant auftreten. Die eingeschlagene Richtung wird nicht nur nicht verlassen, es wird weiter beschleunigt. Die einzige Frage, die offen bleibt: Warum zeigen die Indians ihre Stärke nicht bei der Champions Bowl? National derzeit jedenfalls ohne ernsthaften Gegner…
 
2. (2) Graz Panthers
Die Grazer bleiben ebenfalls auf Kurs und haben gezeigt, dass ihnen Platz 2 im PR zu Recht zu steht - und gefällt. Die Cons wurden dank starker zweiter Hälfte etwas überraschend noch deutlicher geschlagen als die Vipers. Nicht zuletzt ein Indiz für die Spielstärke der Panthers, deren Postseasonteilnahme de facto feststeht. Langsam kann man damit beginnen, Pläne zu schmieden um vielleicht sogar den Topspot anzugreifen.
 
3. (3) Styrian Studs
Es sind knappe Spiele - knapper als es sich die Steirer wünschen. Positiv für sie ist aber, dass sie diese nach wie vor gewinnen und damit neben den Indians das einzig noch ungeschlagene Team sind. Die Begegnungen mit #1, #2 und #4 stehen allerdings noch aus und ob man dort in engen Spielen auch siegreich bleibt, wird man sehen.
 
4. (5) Vienna Constables
Man scheint sich bei den Cons wieder einigermaßen gefangen zu haben. Die etwas hohe Niederlage gegen die Panthers täuscht ein wenig, zeigt aber vor allem auch deren Klasse. Dafür gewann man einigermaßen klar gegen Vipers und Angels. Gegen Indians und Panthers kann man verlieren, die Niederlage gegen die Saints könnte aber noch teuer werden, diese werden nämlich jeden Ausrutscher nützen. Es geht auf und ab bis mehr Konstanz ersichtlich wird.
 
5. (4) DeLaSalle Saints
Ein Spieltag ohne Niederlage und doch einen Platz im PR verloren. Hintergrund ist hier weniger die eigene Leistung als vielmehr der noch stärkere Leistungsausbruch der Cons, gegen welche man aber das eine direkte Duell vorerst einmal vorne ist. Eine schöne Entwicklung bei den Saints, die keinesfalls mehr unterschätzt werden sollten. Man darf sich schon leise vorstellen, wie sich die Strebersdorfer am Finaltag präsentieren werden.
 
6. (7) Steelsharks Traun
Mit einer No-Huddle-Offense rollten die Steelsharks über die VIkings hinweg, bevor es im Duell gegen die Studs um einen Punkt nicht reichte. Die Form scheint zu stimmen und die wird es auch brauchen, denn nach hinten hat man kaum einen Polster. Doch die Erfahrung könnte hier gegenüber den Barracudas eventuell das Zünglein an der Waage sein. Von der Spielstärke scheinen die Oberösterreicher aber jedenfalls ein großes Wort beim Playoff-Einzug mitreden zu können.
 
7. (6) Barracudas
Der Aufsteiger hat mit den Studs gut mitgehalten und den Saints ein Unentschieden abgetrotzt. Die  anderen Fische musste man damit zwar vorbei ziehen lassen, aber entschieden ist hier noch lange nichts. Ob es am Ende für den Finaltag reichen wird, werden die nächsten Ergebnisse zeigen, hier muss man die Weichen entsprechend stellen und vielleicht auch einmal einen Großen biegen.
 
8. (8) Dark Angels
Die Angels schlugen zwar die Vikings, laufen aber sonst meist nur hinterher. Die Relegation wird man sich wohl ersparen, aber zurücklehnen sollte man sich keinesfalls. Für die Playoffs müsste man jetzt schon eine Siegesserie starten, die zum aktuellen Zeitpunkt unwahrscheinlich wirkt, eventuell schafft man es aber einmal über mehrere Spiele hinweg mit der ersten Garnitur anzutreten.
 
9. (9) Vienna Vipers
Die Vipers sind zwar noch sieglos, gefühlt wirkten sie in dieser Woche aber eine ganz kleine Spur stärker als die Vikings, sodass das PR sie vor den Wikingern reiht. Ob man die Saison abschenkt oder versucht, noch einmal anzugreifen, muss man sich intern ausmachen - Fakt ist: auf Platz 6 und die Wild Card fehlen nur zwei Siege (wenn auch schon mehr Spiele absolviert wurden) - dies scheint nicht völlig unmöglich.
 
10. (9) Vikings Flag
Bei den Vikings ist man durchaus bemüht, es will halt nicht wirklich klappen. Das Spiel gegen die Indians war von vorn herein eher aussichtslos, gegen die Angels scheiterte man zuvor an den nicht verwandelten Extrapunkten. Die Tabelle sagt, ein Sieg mehr und man ist mitten drin im Aufstiegskampf. Das PR will dem nicht ganz glauben und setzt die Wikinger an die letzte Stelle, aber das kann Purple natürlich auch als Anreiz nutzen um sich weitere Punkte zu holen.

02 June 2016

Power Ranking FLA 2016 Week 2

Written by Cons #11, Posted in FLA

Power Ranking FLA 2016 Week 2

Ein schnelles Update des PR, mangels eigener Wahrnehmung aufgrund der Ergebnisse aus Woche 2. Vor allem der Aufsteiger scheint angekommen zu sein.

1. (1) Klosterneuburg Indians

Nichts Neues im Norden Wiens. Zwei Siege mit 103:13 Punkten. Titelambition untermauert.

2. (3) Graz Panthers

Die Panthers nutzen die spielfreie Woche der Konkurrenz und überholen mit zwei Pflichtsiegen das andere steirische Team.

3. (2) Styrian Studs

Nicht gespielt und doch verloren - aber nur im PR. Das kann sich mit einer guten Vorstellung in Woche 3 natürlich schnell wieder umdrehen.

4. (5) DeLaSalle Saints

Die Strebersdorfer haben bereits drei Siege auf dem Konto und profitieren von der bye-week der Cons. Die Playoffs scheinen aktuell fast schon eine Pflicht für die Saints.

5. (4) Vienna Constables

Zuletzt im PR noch mit einem blauen Auge davon gekommen, nun aber doch einen Platz verloren. Nach dem nächsten Spieltag sollte es jedoch wieder nach oben gehen für die Cons.

6. (10) Barracudas

Der größte Sprung in dieser Woche und einer der größten Sprünge im PR überhaupt. Aber die Tabelle lügt nicht, da liegen die Raubfische sogar noch einen Platz besser. Mit den Siegen gegen Vipers und Vikings hat man klar gezeigt, dass man mit der Relegation nichts zu tun haben will.

7. (6) Steelsharks Traun

1 Sieg, 1 knappe Niederlage und 1 klare Niederlage für die Oberösterreicher, die zuletzt erst eingestiegen sind. Das verspricht zumindest keine leichte Saison zu werden, aber hoffentlich wird man sich nicht zu sehr an die Erfahrungen aus dem letztjährigen Abstiegskampf erinnern müssen.

8. (9) Dark Angels

Zumindest ein Unentschieden hat die zweite Woche gebracht. Alles in allem aber vom Ergebnis her wieder etwas wenig. Man darf gespannt sein, wie es bei den Angels weitergeht.

9. (7) Vienna Vikings ex aequo (8) Vienna Vipers

Die beiden ViVi machen diese Saison bislang keinen guten Eindruck und sind ein Schatten ihrer selbst. Langsam sollte man sich hier was überlegen, sonst findet man sich ganz schnell in einer Abwärtsspirale wieder, aus der man meist nicht so so schnell herauskommt. 

18 May 2016

Power Ranking FLA 2016 Week 1

Written by Cons #11, Posted in FLA, Flag Football

Power Ranking FLA 2016 Week 1

Der erste Spieltag brachte Favoritensiege, Überraschungen und normales
Tagesgeschäft. Es gilt aber für alle, die Saison und der Grunddurchgang sind
noch lang - da kann sich noch einiges tun.

1. (1) Klosterneuburg Indians
Die Wettquoten für die Titelverteidigung würden aktuell wohl <1,01 liegen, zu
souverän gingen die Indians ans Werk. Die Cons wurden regelrecht abgeschossen,
gegen die Barracudas dauerte es überraschenderweise ein kurze Zeit, aber der
Sieg war nie gefährdet, und auch die Panthers stellten keine Gefahr dar. Wie
letztes Jahr bei den Studs ist heuer nicht abzusehen, ob bzw. wie die
Klosterneuburger jemals verlieren werden. Einziger Haken, das Niveau ist derzeit
derartig hoch, dass man das über die ganze, lange Saison erstmal aufrecht halten
muss. Der Topspot scheint aber zumindest die nächste Zeit einmal gesichert.

2. (2) Styrian Studs
Die Steirer haben sich das letzte PR wohl zu Herzen genommen und wollten zeigen,
dass mit ihnen zu rechnen ist. Drei mehr oder weniger klare Siege sprechen auch
eine deutliche Sprache, zumal dies mit Georg Pölzl under Center eingefahren
wurden. Die Studs versprühen zwar nicht mehr die große Dominanz der letzten
Jahre, spielen aber effizient. Der erste Schritt in die Playoffs ist getan, wenn
man so weiterspielt, wird man am Ende dort auch problemlos ankommen.

3. (4) Graz Panthers
Die Grazer gehen konstant ihren Weg. Sie gewinnen die Spiele, die sie gewinnen
müssen, für ganz oben reicht es aber noch nicht. So auch in Woche 1. Wie die
steirischen Nachbarn dürfte auch hier kein Zweifel bestehen, dass - sofern alles
mit rechten Dingen zugeht - die Postseason erreicht wird. Die Frage nach der
Ausgangsposition wird jedoch äußerst spannend und die Panthers haben hier auf
die Poleposition (hinter #1) keine schlechten Karten.

4. (2) Vienna Constables
Das PR tut die Niederlage gegen die Saints einmal als Ausrutscher ab. Ab sofort
muss aber geliefert werden, sonst ist ein Absturz unvermeidlich. Begonnen wurde
mit einem souveränen Auftritt gegen die Angels. Niederlagen gegen die Indians
wird es für wohl alle Teams hageln, die kann man daher einmal eher außen vor
lassen. Trotzdem ist klar, ab sofort stehen die Constables unter Druck und
müssen die direkten Konkurrenten (also de facto alle außer #1) in die Schranken
weisen, will man dieses Jahr überhaupt nur annähernd eine Verbesserung zum
Vorjahr erzielen.

5. (7) DeLaSalle Saints
Ein Sieg gegen die Cons gab vorerst einmal nur Grund zu feiern und nicht dazu, an
selbigen im PR vorbei zu ziehen. Aber die Richtung stimmt. Neben dem Sieg gegen
die Wiener hielt man auch die beiden Spiele gegen die Steirer vergleichsweise
eng. Allesamt Teams, die zuvor klar über den Strebersdorfern gesehen wurden.
Kann diese Tendenz auch gegen die vermeintlich kleineren Teams gehalten werden,
sind die Chancen aufs Playoff durchaus vorhanden.

6. (6) Steelsharks Traun
Spielfrei - da gab es nichts zu gewinnen und verloren wurde auch kein Platz.

7. (8) Vikings Flag
Mit neuem Signal-Caller angetreten hätte es wohl schlechter laufen können für
ein stark dezimiertes Wikinger-Team. Zunächst noch das Shutout gegen die
Panthers kassiert, dann in einem Low-Scoring Game die Vipers gebogen - ein Sieg,
der noch wichtig sein könnte. Insgesamt dürfte es aber die erwartet schwere
Saison für Purple werden, aber mit der Zeit könnte sich natürlich auch ein
kleines, aber feines Team einschwören. Nach dem ersten Spieltag sollte man die
Vikings wohl noch nicht aus dem Playoffrennen schreiben.

8. (5) Vienna Vipers
Zunächst die knappe Niederlage gegen die angezählten Vikings, dann die hohe
Schlappe gegen die im Umbruch befindlichen Studs. Den Start in die Saison hatte
man sich bei den Vipers wohl anders vorgestellt. Doch auch hier gilt: Nach zwei
Spielen ist noch nichts verloren, aber ein wenig ist der Druck schon da, wenn man
nach dem Grunddurchgang noch dabei sein will. Nachdem die Teams jedoch eng
beieinander scheinen, können die Vipers mit ihrem Talent jedenfalls noch den
Sprung in die Top 6 schaffen.

9. (9) Dark Angels
Einem guten Start mit dem knappen Sieg gegen die Barracudas folgten zwei doch
klare Niederlagen gegen die Studs und Cons. Es ist die alte Geschichte bei den
jungen Angels. Viel Talent und Athletik, aber alles irgendwie ohne großen Plan
dahinter. Damit kann man zwar vereinzelt punkten und schaut streckenweise schön
aus, am Ende bleibt zumeist wenig Zählbares. Ein Fortschritt war jedenfalls
einmal die Anwesenheit am Spieltag, zumindest was die ersten Spiele anging - mit
konstanter Starting Lineup könnte selbst ohne große Strategie der Aufsprung auf
den Playoff-Wagen gelingen, dazu muss man aber konstant gut spielen und sich
letztlich auch mit Siegen belohnen.

10. (10) Barracudas
Formal stehen zwei Niederlagen am Papier. Aber: Gegen die Angels hielt man das
Spiel lange offen und hätte mit etwas mehr Konsequenz hier auch als Sieger vom
Platz gehen können. Und gegen die Indians konnte man die gegnerische Offense
doch das eine oder andere Mal stoppen und im Gegenzug selbst gute Aktionen
liefern. Der Aufsteiger scheint nicht so weit weg, jedoch kann man sich auch für
knappe Niederlagen natürlich letztlich nichts kaufen. Dass die Raubfische
früher oder später aber ihren ersten FLA Sieg einfahren werden, steht für das
PR fest, denn sie werden da sein, wenn der Gegner unkonzentriert ist und den
Fehler macht, die Barracudas zu unterschätzen.

13 May 2016

Power Ranking FLA 2016 Pre Week 1

Written by Cons #11, Posted in FLA

Power Ranking FLA 2016 Pre Week 1

Vor Saisonstart ist es zumeist schwierig realistische Vorhersagen zu treffen. Diesmal gab es mit dem AFC zumindest schon Bewerbsspiele, an denen man sich etwas orientieren kann. Doch auch dieses Jahr werden sich die Positionen ziemlich sicher regelmäßig verschieben. Das Power Ranking versucht zumindest eine erste Standortbestimmung.

1. Klosterneuburg Indians

Der Titelverteidiger zeigte beim Cup eine sehr souveräne Vorstellung. Das Finale wurde zu einer relativ klaren Angelegenheit. Die Defense ist und bleibt das Prunkstück, doch die Offense zeigte sich stark verbessert, vor allem der QB-Wechsel hat sich schon bewährt. Hoch scoren und wenig zulassen - gegen die Indians muss man gegen beide Units Mittel und Wege finden.

2. ex aequo Styrian Studs und Vienna Constables

Die Cons scheinen wieder einen Sprung nach vorne gemacht zu haben. Bei den Studs muss man gespannt sein, wie das Team nach den Abgängen aufgestellt ist. Legende Philipp Pölzl kann immer noch den Unterschied ausmachen, ganz allein wird er es aber nicht mehr richten können. Demgegenüber ist die Last bei den Wienern auf viele Schultern verteilt, sodass sie am Ende vielleicht leichter zu tragen sein könnte. Insgesamt dürfte die Lücke zu Platz eins aber von beiden Teams noch durchaus groß sein.

4. Graz Panthers

Die Panthers schaffen es in den letzten Jahren konstant ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen. Aus dem nicht im Überfluss vorhandenen Spielermaterial wird das letzte heraus geholt. Neo-NT-QB Puchmann führt eine konstante Offensive an, die eine giftige Defense hinter sich weiß. Am Ende der Saison scheint immer etwas die Luft auszugehen, aber im Grunddurchgang sind die Grazer fast eine Bank auf Playoff.

5. Vienna Vipers

Die Saison der Vipers ging mit einem doch sehr unglücklichen Play zu Ende. Zeit genug über den Winter das abzuhaken und wieder voll anzugreifen. Ein Jahr mehr Erfahrung für die jungen Spieler kann durchaus schon einen großen Schritt ausmachen. Mit Scoring Maschine Marolt hat man zudem einen Topspieler in den Reihen, um den man ein Team aufbauen kann. Geht es nach dem Papier dürften die Vipers auch dieses Jahr den Sprung in die Postseason schaffen.

6. Steelsharks Traun

Die vergangene Saison war zum Vergessen - der einzige Lichtblick war das Vermeiden der Relegation. Kurz um: Es kann (fast) nur besser werden. Man wird sehen, wie Andi Kellner, Herz des Teams, von seiner Verletzung retour kommt. Wenn die Maschine wieder ins Rollen kommt, könnte dieses Jahr wieder mehr nach oben geschaut werden. Die Oberösterreicher waren ja nicht umsonst wiederholt im Halbfinale vertreten.

7. DeLaSalle Saints

In Strebersdorf wird konstant gearbeitet und auch kleine Schritte führen nach vorne. Als Aufsteiger konnte man die Relegation verhindern und kann sich nun etwas nach oben orientieren. In der Offseason wurden einige personelle Moves gemacht, die sich beim Cup noch nicht so ganz ausgewirkt haben, aber die Saison ist lang und da dürften die Saints Blut geleckt haben.

8. Vikings Flag

Von den Wikingern hört man nichts gutes. QB weg und auch sonst dürfte es noch Abgänge gegeben haben, die man erst mal kompensieren muss. Holly Kellner war bislang Antreiber in der Offense und das Fehlen könnte sich gerade am Anfang doch mehr bemerkbar machen, als es den Vikings lieb ist. Es wird wichtig sein, dass man zu Saisonbeginn nicht den Anschluss verliert und dann wird man sehen, wohin es geht.

9. DarkAngels

Die jungen Angels sind wie fast immer eine Wundertüte. Am Papier sieht der Kader durchaus wettbewerbsfähig aus. Wenn man dann allerdings mit 4-8 Spielern am Spieltag steht, ist es naturgemäß schwer, vor allem gegen die Topteams zu bestehen. Es wäre zu wünschen, dass überwiegend mit dem vollen Kader angetreten wird, dann entkommt man wohl der Relegation; andernfalls wird man eher wieder VOR der Flagbowl antreten müssen...

10. Barracudas

Das Aufsteigerschicksal vor der Saison bei den Barracudas. Das PR betrachtet nüchtern, Abstiegsgefahr besteht in jedem Fall. Aber: Der Aufstieg ist geglückt, nun heißt es schnell an das höhere Tempo und Niveau akklimatisieren und auf der Euphoriewelle weiter surfen. Und die Geschichte zeigt, wer als Fixabsteiger gehandelt wird, der kann am Ende auch schon mal oben mitmischen, also gilt auch für die Raubfische: abgerechnet wird am Schluss.

21 September 2015

FLA Power Ranking Week 7/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Week 7/2015

Die Tabelle lügt nicht. Zumindest nicht am Ende des Tages, nicht nach 16 absolvierten Grunddurchgangsspielen. Wie könnte das Power Ranking hier anderer Meinung sein?


 

1 (1) Klosterneuburg Indians

Der aktuelle Titelfavorit und Liebling der Wettbüros (dem Autor ist noch nicht bekannt, ob man in einem 1.000 Einwohner Ort in Südthailand tatsächlich auf die FLA wetten kann) ließ auch am letzten Spieltag standesgemäß nichts anbrennen - entzauberte die Cons im ersten Play und spielte den Grunddurchgangssieg tadellos nach Hause. Gegen die Indians wird sich der Rest der Liga was ganz spezielles einfallen lassen müssen - 125 kassierte Punkte in 16 Spielen sprechen Bände!

 

2 (2) Styrian Studs

Der Titelverteidiger hat wieder etwas in die Spur zurück gefunden und die Regular Season mit eben so vielen Siegen wie der ewige Rivale beendet. Das Leistungsbarometer zeigt aber noch nicht die für den nächsten Schritt notwendige Leistungsstärke an. Was für den Rest der Liga reicht, könnte für die Indians noch zu wenig sein. Jedenfalls kann man sich einmal entspannt das Wild Card Game ansehen und gespannt den Gegner erwarten.

 

3 (2) Vienna Constables

Nach zwei durchwachsenen Jahren steht der dreimalige Meister wieder im Playoff, wo es beim letzten Mal zumindest zu Bronze reichte. Konstante Leistungen über die Saison prägten das Spiel der Cons, immer knapp unterhalb des derzeitigen Topniveaus. Es wäre natürlich kein schlechter Zeitpunkt, sollten sie sich das für den Finaltag aufgehoben haben; die Niederlage gegen die Indians ließ einmal nicht unbedingt ein Erreichen dieses Leistungslevels vermuten…

 

4 (4) Graz Panthers

Nach sommerlichen (Verletzungen geschuldeten) Problemen stiegen die Panthers zum richtigen Zeitpunkt wieder aufs Gaspedal. Die heran kommenden Teams wurden souverän abgewehrt und der prestigeträchtige vierte Platz wurde problemlos besetzt. Nun wird es notwendig sein, die Kurve nach oben auch weiterhin beizubehalten, denn jeder Ausrutscher wird ab sofort streng bestraft.

 

5 (4) Vienna Vipers

Nach etwas Auf und Ab stehen die Vipers mehr oder weniger problemlos im Playoff - zu wenig kam von den anderen Teams. Dass man auch als Außenseiter durchaus Chancen hat, wissen die Wiener aus eigener Erfahrung. Vor nunmehr schon einiger Zeit schlugen sie als eben solcher den Favoriten im Halbfinale und zogen in die Flag Bowl ein. Dieses Mal gibt es eine Runde mehr zu bewältigen, zwei konstante Spiele hintereinander auf hohem Niveau hat es bei den Vipers aber diese Saison noch nicht wirklich gegeben….

 

6 (4) Vikings Flag

Auch den Vikings genügte am Ende eine durchschnittliche Leistung über die Saison um am Finaltag dabei zu sein - das Soll wurde erfüllt, für die Kür scheint es aber doch am einen oder anderen Baustein zu fehlen. Wer jedoch die taktischen Ideen von Holly Kellner und Co. sowie den Effort der Wikinger unterschätzt, der könnte sich bald selbst in der Zuschauerrolle wiederfinden.

 

7 (7) Steelsharks Traun

Die Saison endete wie sie begann. Am Ende weit von den Playoffs entfernt, doch mit der Relegation dann auch nichts zu tun. Da hatte man in Oberösterreich wohl andere Pläne. Bleibt abzuwarten, ob mit der Rückkehr von Mr. Do-It-All Andi Kellner wieder ein Schub durch die Mannschaft geht, der die Spiele aus diesem Jahr vergessen machen kann.

 

8 (8) DeLaSalle Saints

Da ist wohl eine Entschuldigung angesagt. Lange Zeit vom Power Ranking auf dem Hot Seat gesehen, schafften es die Saints letztlich doch - wenn auch nur aufgrund des direkten Duells - die rote Laterne an ein anderes Team abzugeben. In nunmehr zwei Jahren FLA hat man viel Lehrgeld bezahlt, aber alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei.

 

9 (9) Dark Angels

Nach dem direkten Wiederaufstieg vor einem Jahr wollte man wohl eher nicht das Gleiche in die andere Richtung wiederholen. Noch steht die Relegation aus und die Chance wenigstens einmal das Potential für zwei Spiele konstant auszuschöpfen, dann sollte wir Ali auch nächstes Jahr in Liga eins sehen. Wenn jedoch wieder nicht der Ernst der Lage erkannt wird, muss man sich der Erfahrung aus der FLA2 bedienen.

28 August 2015

2015 FLA Regular Season Recap

Written by Cons #11, Posted in FLA

2015 FLA Regular Season Recap

Going into the last gameday of the 2015 regular season it seems appropriate to break down the action so far; more so as the playoff berths are already won. The question of relegation is still on nonetheless. 




Before the start of the season there was a big favourite as the defending champions Styrian Studs just won the Champions Bowl (a european club tournament like the Champions League) and showed no signs of slowing down. 
Their biggest rival in recent years and contender no1, the Klosterneuburg Indians, made a switch on the QB position, which always leaves questions to answer, but building on their premium defense, you definitely had them in the mix for top spot. 
After those top two there would be some teams claiming to cut the deficit to the top. Leaders of this pack would be the 2-time runners-up Graz Panthers, who finally wanted to take the last step. Already have been a national champion three times the Vienna Constables were seeking to return to the playoffs after two miserable campaigns. 
The term "in the hunt" was true for at least three teams back in April. The Vienna Vipers always had a young and hungry team, which gained experience every year. The Steelsharks Traun came back from back-to-back semi-final appearances, finishing 4th both seasons. The Vienna Vikings have been a difficult team to evaluate for some years, as they do show good performances on one hand, but then again also collapsing for no real reason. 
At the bottom there was to be expected a duel between the 2014 winless DeLaSalle Saints and the newly promoted Vienna Dark Angels, came back to top flight after a year in the FLA2. 

Early in the season those before mentioned expectations were mainly met, with the Studs defeating the Indians, both winning against all others and Panthers and Constables locked up places 3 and 4. Behind them the Vipers took advantage of weak Steelsharks performances as well as inconsistent Vikings results and managed to settle in on fifth. The remaining four teams could not really get things going in May and June and traded wins among them, which left the Saints on last place for quite some time. 

Right before summer the Austrian Flag Cup was held as a mid-season tournament with a second title to claim. Hosts Indians were extremely motivated to make a statement, which was aided by the fact that the Studs had to deal with some injuries in their line-up, which gave the Klosterneuburger the win. The Styrians nevertheless could just hold on to the silver medal as they fought off tough playing Constables in their square-off. 

Winning this cup-trophy seemed to give the Indians a real confidence boost as from this moment they kept flying high through their further games, scoring on both offense and defense and successfully keeping opponents away from their endzone. This run included a thrashing of the studs in August, which was nearly a shutout win and gave them top spot in the table. 
On the other side of table the Dark Angels had to deal with different problems. On their first gameday after summer they weren't able to put five players on the field in all of their games and thus making it easy for the Saints to defeat them, which "earned" them the last place as both teams lost near to all of the other games. 
Right between first and last place the positions were taken by late August. The Constables have clinched third place by defeating the Panthers and continued on their good form from the start. In Graz bad luck with injuries made their campaign struggle lately, but with sitting in fourth they are still in a comfortable position. 
To complete the wild card spots the Vipers and Vikings turned up a bit with consistent wins against the lower ranked teams. 

As for the last gameday in the regular season there is only the meetings of the wild card games to be determinated. Regular season champions will most likely be the Indians, who have a bye - as have the Studs on no2. The Cons are already third and will play the #6 in the playoffs for a place in the semi-finals. #4 to #6 will be played by Panthers, Vipers and Vikings in whichever order. 
The Steelsharks probably will finish 7th in no man's land, while the Saints have the tie-breaker over the Dark Angels to avoid relegation, if both teams end up with the same winning percentage. 


A little preview on the playoffs 
The Indians currently are a very well performing team on both sides of the ball. They will be the team to beat for the national championship as things stand. The question remain, if the Studs can re-find their juggernaut-form on offense, which barely someone can stop. Maybe also the Constables have an attack strong enough to compete for a place in the Flag Bowl XV. With the Panthers it seems like a long shot, if they can book a place in the final for a third successive year, but they have shown that they can perform on the dot the last two times. 
As for the Vipers and Vikings the odds might be against them as they will play teams with higher quality, but an upset in the wild card round doesn't seem impossible - the final surely does.

23 August 2015

FLA Power Ranking Week 6/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Week 6/2015

Ende August in der FLA ist Ende Dezember in der NFL. Wer seine Aufgaben bis dahin nicht gemacht hat, wird nun auch kaum mehr Akzente setzen. Und viel wichtiger, wer jetzt in Form kommt, der wird in der Regel sehr weit kommen…


 

1 (1) Klosterneuburg Indians

Ein deutlicheres Ausrufezeichen kann man nicht mehr treffen als die bis dato überragende Mannschaft des Jahres derart zu deklassieren. Die Studs bis fast zum Schluss auf 0 Punkte zu halten ist mehr als nur gute Defense, das ist die Art zu spielen, mit der man auch am Ende oben steht. Auch in der Offensive läuft’s an allen Ecken. Die Indians sind aktuell in überragender Form und springen nicht nur in der Tabelle auf Platz 1, sondern auch im Power Ranking.

 

2 ex aequo (1) Styrian Studs & (3) Vienna Constables

Freunde des Offensivefootballs hätten das Duell Studs-Cons wohl jede Woche im Programm, denn hier wird was geboten für’s (nicht gezahlte) Geld. Die so nicht zu erwartende Niederlage der Steirer gegen die Indians ist wohl nicht nur mit einem schlechten Tag zu erklären; irgendwas läuft da offenbar nicht mehr ganz so rund. Demgegenüber spielen die Cons völlig befreit auf und sind für jeden Gegner schwer zu schlagen. Nach nunmehr drei Duellen auf Augenhöhe, folgt das Power Ranking konsequent und setzt beide Teams auf Platz 2.

 

4 ex aequo (4) Graz Panthers & (5) Vienna Vipers & (6) Vienna Vikings

Derzeit scheinen drei Teams vorne weg zu sein und dahinter gibt es weitere drei Teams, die auf Augenhöhe agieren. Vorab, alle drei genannten sind bereits für die Playoffs qualifiziert und werden in der Wild Card Runde antreten. Man möchte wohl auch versuchen hier die Cons eher zu vermeiden, wenn möglich. Die besten Karten haben hierzu die Grazer, die in den letzten zwei Spieltagen nicht ganz ihre Form vom Beginn der Saison gezeigt haben - dies auch verletzungsbedingt. Jedoch sowohl Vipers als auch Vikings haben die Panthers nun einmal geschlagen. Die beiden Wiener Teams liegen gleich auf - die Vipers haben den Tiebreaker für sich, die Vikings noch ein Spiel mehr um einen weiteren Sieg einzufahren. In aktueller Form stehen alle auf Platz 4, in jeweiliger Bestform sieht das Power Ranking aber die Panthers dort allein mit den Vipers und Vikings in Lauerstellung.

 

7 (7) Steelsharks Traun

Das Aufflackern am letzten Spieltag entpuppte sich als Strohfeuer. Drei deutliche Niederlagen in Woche 6 machten auch die noch theoretischen Playoffchancen zu Nichte. Jetzt heißt es noch einmal alle Kräfte mobilisieren und auf das Endspiel gegen die Saints bündeln - mit einem Sieg ist man alle Relegationssorgen los, bei einer Niederlage wird’s eine Rechnerei, die man sich in Oberösterreich wohl gerne ersparen würde.

 

8 ex aequo (8) DeLaSalle Saints & (8) Dark Angels

Die Strebersdorfer waren gegen die Panthers nicht so weit entfernt, wie vielleicht zu erwarten war - das wäre im Relegationskampf schon mehr als die halbe Miete gewesen. So wird es ein Fotofinish am letzten Spieltag. Die Saints haben den Vorteil des Tiebreakers, die Angels müssen also (am ehesten gegen die Vikings) gewinnen und auf zwei Niederlagen des Kontrahenten hoffen. Das Power Ranking ist jedenfalls gespannt, wer hier die nicht gewollten Überstunden schieben muss.

09 August 2015

FLA Power Ranking Week 5/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Week 5/2015

Langsam aber sicher geht es in die Playoffs. Noch zwei Spieltage stehen vor dem Saisonhöhepunkt an und entschieden ist noch nichts - die Positionen scheinen dennoch im Großen und Ganzen bezogen. Woche 5 brachte kaum entscheidende Änderungen im Power Ranking.


 

1 (1) Styrian Studs

Der Meister hatte spielfrei und mangels souveräner Auftritte des ersten Verfolgers bleibt er ganz oben. Das Gipfeltreffen in Graz in Week 6 könnte aber erstmals eine Änderung bedeuten - wir sind gespannt.

 

2 (2) Klosterneuburg Indians

In Abwesenheit des Spitzenreiters hätte man einen starken Eindruck hinterlassen können. Gegen die Panthers verschlief man aber Halbzeit eins komplett und kämpfte sich erst am Ende zum alles andere als überzeugenden Sieg. Das Spiel gegen die Angels hat für das Power Ranking keine Bedeutung, da es mit fünf Gegenspielern bei 35°C keine Aussagekraft hat. Die Indians werden aber im ersten Spiel in Graz sicher anders auftreten, zumal ein Sprung auf Platz 1 möglich ist.

 

3 (3) Vienna Constables

Zumindest einer der beiden Siege war alles andere als überzeugend, am Ende wurden die Pflichtsiege aber doch eingefahren. Auch in der Tabelle haben sich die Wiener an den Panthers vorbei geschoben. Da nunmehr auch die Defense ihr Spiel gefunden hat, scheint man bei den Cons durchaus höhere Ziele in der Postseason zu haben.

 

4 (4) Graz Panthers

Einem Fast-Sieg gegen die Indians folgte eine deutliche Niederlage gegen die Vipers. Auch wenn man ersatzgeschwächt war, darf man sich von den Grazern doch mehr erwarten. Die Steelsharks wurden dann immerhin in Schach gehalten, insgeheim hat man aber sicher mit mehr gerechnet. Man kann nur hoffen, dass die Panthers bald wieder auf alle Spieler zurückgreifen können, sonst scheint spätestens im Halbfinale Endstation zu sein.

 

5 (6) Vienna Vipers

Wie fast zu erwarten war es zuletzt allein der kleine Kader am Spieltag, der die Vipers etwas zurück warf. Diesmal distanzierte man den direkten Konkurrenten (Vikings) und setzte auch nach oben (Panthers) ein Zeichen. Auch wenn nur mehr zwei Spiele verbleiben, scheinen die Vipers auf dem besten Weg ins Playoff. Dort wird man aber noch einmal etwas drauf setzen müssen, wenn es mehr als das Wild Card Spiel werden soll.

 

6 (5) Vienna Vikings

Nur ein Strohfeuer in Simmering? Nach dem Pflichtsieg gegen die Saints hatten die Wikinger gegen die Vipers nichts zu melden. Dennoch sind die Vikings auf Playoff-Kurs und von an Nr. 6 gerankten Teams, die den Titel holen, weiß man in der NFL durchaus zu berichten. Bis dahin muss aber noch so einiges passieren, vor allem wäre einmal ein Sieg am nächsten Spieltag gegen die Steelsharks hilfreich.

 

7 (8) Steelsharks Traun

Das Aufbäumen der Haie könnte zu spät kommen. Die Angels wurden abgefertigt, den Panthers wurde ein toller Kampf geliefert - mit solchen Leistungen von Anfang an, bräuchten sie nicht um eine Playoff-Teilnahme zittern. Die Frage ist, ob dies ein „Ausrutscher“ nach oben war, oder man sich nun endlich wieder zusammen gefunden hat. Der Showdown findet am nächsten Spieltag statt. Da geht’s gegen die Vikings - ein Sieg ist Pflicht, will man doch noch nach dem Grunddurchgang mit dabei sein.

 

8 (7) Dark Angels & (9) DeLaSalle Saints

Auch wenn sich die Saints im zweiten direkten Duell durchsetzen konnten, gegen vier Mann im dritten Spiel bei 35°C war es enger als ihnen lieb sein konnte. Bei den Angels waren alle Vorschusslorbeeren offenbar nicht angebracht - sie sitzen am Tabellenende. Von der Spielstärke scheinen sie den Saints dennoch ebenbürtig, aber es gibt keine direkten Duelle mehr. Es gilt für beide Teams, es nunmehr gegen die anderen zu richten. Da haben die Strebersdorfer die scheinbar besseren Karten, immerhin haben sie noch vier Spiele Zeit alles klar zu machen (die Angels nur zwei). Beide Teams sind aber sicher gut beraten sich auf eine möglich Relegation einzustellen um dann nicht dort überrascht zu werden.

06 July 2015

FLA Power Ranking Week 4/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Week 4/2015

 

Es geht aktuell heiß her. In Woche 4 gab es in der Flag League Austria nicht nur heißes Wetter, sondern auch einige heiße Spiele. Während vier Teams mehr oder weniger mit einem Bein schon im Playoff stehen, gibt es um die verbleibenden zwei Tickets inzwischen einen heißen Kampf. Und auch der Abstiegsplatz ist noch lange nicht endgültig bezogen.


1. (1) Styrian Studs

Nach der Niederlage im Cup schlugen die Studs zurück und gewannen ihre Spiele souverän. Auch wenn es natürlich nicht die Topteams des Landes waren, die Hengste wurden einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Differenz zu den Indians scheint kleiner zu werden - einerseits dürften die personellen Ausfälle bei den Steirern nicht mehr ganz problemlos zu verkraften zu sein, andererseits kommt der ewige Rivale immer besser in Schwung. Zum ersten Mal muss festgehalten werden, der Topspot dürfte kein Dauerabo der Studs sein.

2. (2) Klosterneuburg Indians

Jaja. Es geht in die zweite Hälfte der Saison und die Indians sind wieder ganz nah an der Spitze dran. Nach einer Eingewöhnungsphase zu Beginn sind nunmehr beide Seiten des Balles auf einem Topniveau unterwegs. Einziger Schönheitsfehler: beim Sieg gegen die Nummer 1 war der Gegner nicht in Vollbesetzung. Gegen die Kleinen lassen die Klosterneuburger aber wie die Steirer nichts mehr anbrennen und feiern klare Siege (inklusive Shoutouts). Das direkte Duell in Woche 6 darf gespannt erwartet werden.

3. (3) Vienna Constables

Die Cons durften sich über drei Siege freuen. Einzig gegen die Angels wurde es am Ende noch etwas knapp, aber auch die Wiener scheinen mittlerweile im erweiterten Kreis der Topteams angekommen. Bei extremen Temperaturen wurden durchwegs starke Leistungen geboten. Das Playoff dürfte nunmehr de facto erreicht sein, man darf gespannt sein, ob man schon bereit für mehr ist.

4. (3) Graz Panthers

Die Grazer sind nach zwei Finalteilnahmen jedenfalls bereit für mehr. Und sie durften sich den vierten Spieltag in (wahrscheinlich) kühleren Gefilden aus der Ferne ansehen. Bei gleich vielen Siegen und einem Spiel weniger könnten die Panthers auch auf Nummer 3 stehen, aber der aktuelle Leistungseindruck stammt aufgrund der Bye-Week halt von den Cons…

5. (6) Vikings Flag

Die Wikinger haben die Angels im direkten Vergleich geschlagen und kletterten auch an den Vipers vorbei; vor allem aber auch weil letztere am Sonntag so gar keine gute Leistung boten. Mit Holly Kellner under Center schauen die Wikinger durchaus wie ein Playoff-Contender aus - jedoch spielt er aus gesundheitlichen Gründen nicht jedes Spiel, was am Ende das Zünglein an der Waage sein könnte.

6. (5) Vienna Vipers

Man kann für die Vipers nur hoffen, dass der letzte Spieltag eine Ausnahme basierend auf personeller Unterbesetzung in Kombination mit dem heißen Wetter war. Daher geht’s mal nur einen Spot runter. Niederlagen gegen Studs und Indians sind natürlich schon anderen passiert, aber die Art und Weise sollte doch ein Warnsignal sein - ebenso wie die Niederlage gegen die Saints. Auch hier scheint die Gretchenfrage zu sein, Starting QB anwesend oder nicht…

7.  (7) Dark Angels

Gefühlsmäßig ist bei den Angels mehr drin als Platz 7. Aber die Ergebnisse und vor allem die Tabelle lügen nicht. Am Ende fehlt doch irgendwo immer etwas. Das Talent und der Speed sind vorhanden, müsste aber noch fokussierter in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Dann könnte es ziemlich schnell gehen. Bei schon 11 absolvierten Partien bleiben nur mehr fünf Spiele, aus denen zumindest zwei, eher aber drei Siege benötigt werden. Eine solche Herausforderung dürfte für das junge Team noch zu früh kommen, aber mit mehr Kontinuität muss man mit den Angels in Zukunft rechnen.

8. (8) Steelsharks Traun

Der Gastgeber des letzten Spieltags kommt einfach nicht aus seinem Tief heraus. Im Spiel um die rote Laterne mühte man sich zwar zu einem Sieg gegen die Saints - das Ergebnis war aber schmeichelhaft. Gegen die Indians konnte man wie schon im ersten Spiel keine Punkte erzielen, konnte aber die Verlustpunkte etwas in Grenzen halten. Auch der Staatsmeister war im aktuellen Leistungsvergleich natürlich nicht zu schlagen, wobei es von den Zahlen her nicht einmal so übel aussah. Die Postseason ist zwar noch möglich, dafür müssen aber jetzt eher schnell Siege her - insbesondere gegen die Mitkonkurrenten.

9. (9) DeLaSalle Saints

Nach einer Niederlage gegen die Cons feierten die Saints gegen die (ersatzgeschwächten) Vipers ihren ersten Saisonsieg in einem low-scoring-game. Und auch im dritten Spiel spielten sie lange mit den Steelsharks mit; die Niederlage war letztlich knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. Die Offense zeigt mitunter auf und verfügt über gute Ansätze, jedoch scheint dann die Defense zu verwundbar - umgekehrt, wenn die Defense aufspielt, fehlt es der Offense an Durchschlagskraft. Sofern dieses Verhältnis verbessert werden kann, ist eine Verbesserung nach vorne sicher möglich, zumal von den sieben verbleibenden Spielen nur drei gegen Top 4 Vereine gehen.

24 June 2015

FLA Power Ranking Week 3/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Week 3/2015

 

Da kein Spiel des dritten Spieltags live verfolgt wurde, basiert dieses Powerranking nur auf den Ergebniseinschätzungen. 


 

1. (1) Styrian Studs

Auf dem Papier lief (erwartungsgemäß) alles für den Tabellenführer. Auch die starke Indians-Defensive konnte den Studs-Angriff nicht dauerhaft stoppen - obwohl 28 Punkte sicher die seit vielen Spielen geringste Punktausbeute der Hengste ist. Auch die Vipers stellten kein Hindernis dar. Das wirft mittlerweile die Frage auf, wer kann die Steirer diese Saison schlagen?

 

2. (2) Klosterneuburg Indians

Die Niederlage gegen die Studs hatte ihre Ursache augenscheinlich in der nicht konstanten Offense. Wer die Studs auf 28 Punkte hält, müsste das Spiel grds. auch gewinnen können. Der mehr als überzeugende Sieg gegen die drittplatzierten Panthers und der Blow-Out-Sieg gegen die Steelsharks zeigen aber deutlich, dass es für die restlichen Teams doch noch deutlich reicht. Die Blicke gehen im Norden Wiens wohl schon auf die Flag Bowl und man wird wohl schon fleißig an einem Rezept gegen den Titelverteidiger brauen.

 

3. ex aequo (3) Graz Panthers & (3) Vienna Constables

Die Wiener hatten spielfrei. Die Grazer verabsäumten es aber ein Statement zu setzen. Die 40-Punkte-Schlappe gegen die Indians war so nicht zu erwarten und bei den Panthers wird man wohl auch darüber grübeln. Ob der Pflichtsieg gegen die Saints daran was ändert, bleibt abzuwarten - die Playoffs dürften aber aktuell für beide Teams kein Problem sein. Die Bye-Runde wohl eher schon...

 

5. (5) Vienna Vipers

Die Vipers bleiben der Papierform treu und schlagen die Angels und verlieren gegen die Studs. In dieser Art geht es gerade wegs in die Postseason, vor allem auch deshalb, weil die nachfolgenden Teams nicht wirklich den Eindruck vermitteln noch etwas dagegen zu haben.

 

6. ex aequo (7) Vikings Flag & (7) Dark Angels

Die Wikinger gewannen ihre beiden Spiele des Tages gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn und gaben so ein Lebenszeichen von sich. Auch Ali’s Team verbuchte zwei Siege (bei einer Niederlage gegen die Vipers) - ebenfalls gegen direkte Konkurrenten. Mit diesem Erfolgserlebnis kann man Schwung bis in den Oktober mitnehmen. Aber nur einer wird es wohl als sechster gerade noch so schaffen - da hat das bevorstehende direkte Duell schon Vorentscheidungscharakter. 

 

8. (6) Steelsharks Traun

Bei den Oberösterreichern geht derzeit wenig bis gar nichts mehr. Zuerst bekommt man übel eine auf den Deckel (-53 Punkte in einem Spiel hat’s in der FLA lang nicht gegeben), dann hat man auch kein Glück in engen Spielen und muss die Konkurrenz mit 1 bzw. 4 Punkten vorbei ziehen lassen. Der Heimspieltag scheint gerade recht zu kommen - die Auslosung ist mit den beiden Topplatzierten Teams aber mehr als nur eine schwierige Aufgabe. Dazwischen geht es gegen die Saints um die rote Laterne…

 

9. (7) DeLaSalle Saints

Für die Mannen aus Strebersdorf heißt es weiter warten auf den ersten FLA-Sieg in dieser Saison. Gegen Vikings und Angels hatte man doch um jeweils zwei Scores das Nachsehen - gegen die Panthers war erwartungsgemäß auch nichts zu holen. Vipers und Cons scheinen in Woche 4 noch eine Nummer zu groß, aber man bereitet sich bei den Saints wohl schon intensiv auf die Begegnung mit den Steelsharks vor, wo man vom Tabellenende wegkommen könnte.

03 June 2015

FLA Power Ranking Week 2/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA, NFL

FLA Power Ranking Week 2/2015

 

Zugegeben nach dem zweiten Spieltag ergaben sich kaum Änderungen, aber bestimmte Tendenzen sind bereits absehbar - ein Blick ins Powerranking nach Week 2:


 

1 (1) Styrian Studs

Dominierende Offense, Siege ohne Ende - was bleibt, ist Platz 1. Diskussionslos. Mal sehen, ob den Indians beim Gipfeltreffen einfällt, wie man die Offense der Hengste zähmt.

2 (4) Klosterneuburg Indians

Der kurze Abstieg war ja nicht selbstverschuldet, sondern lag an den starken Leistungen anderer. Beim ersten Auftreten, zeigten die Klosterneuburger, dass sie die ihnen gestellten Aufgaben lösen können. Die Defense war überzeugend und auch die Offense versprühte Spiellaune. Es läuft nicht alles perfekt, aber für viele Teams werden die Indians nach wie vor eine Nummer zu groß sein. Für Platz 1 scheint es diese Saison (zumindest so früh) noch nicht zu reichen, aber wenn man sich in einen Rausch spielt, kann bei der Flag Bowl viel möglich sein. Bei allen Blicken nach vorne, sollte man sich nördlich von Wien aber nicht zu sicher sein - die beiden nachfolgenden Teams drängen nach und wollen die Indians überholen. Der nächste Spieltag sieht die beiden steirischen Kontrahenten vor - spannend!

3 ex aequo (3) Graz Panthers & (2) Vienna Constables

Auch wenn das direkte Duell denkbar knapp an die Grazer ging, scheint die Leistungsstärke dieser Teams aktuell ziemlich ident. Beide spielen mit den Großen mit und hatten gegen die Nachplatzierten kaum Probleme. Es fehlt nicht mehr viel und es gibt einen beinharten Vierkampf an der Spitze der Liga. Was sowohl den Panthers, aber mehr noch den Constables fehlt, ist die Konstanz. Hier gilt es aufzuschließen und über mehrere Spieltage und letztlich auch Saisonen hinweg die "Pflichtsiege" einzufahren. Das Potential in beiden Mannschaften ist vorhanden; es wird also auch künftig spannend wer das Talent am Tag X auf den Rasen bringen und in zählbare Erfolge ummünzen kann. Es liegt nun an den Panthers den Constables an derem spielfreien Tag 3 etwas vorzuliegen.

5 (6) Vienna Vipers

Die Vipers haben sich stabilisiert und stehen bei einem 0,5% Record. Damit hüpfen sie wieder einen Platz nach oben. Nach der knappen Niederlage gegen die Trauner, wurden an Tag 2 zwei solide Siege gegen vermeintliche Underdogs eingefahren. Die beiden direkt vor ihnen platzierten Teams scheinen noch nicht in Griffweite und gegen die beiden Topplatzierten sind die Spiele noch ausständig. Da kann es schnell passieren, dass man durchgereicht wird. Doch in der aktuellen Verfassung scheint die Playoff-Teilnahme nicht in Gefahr. Wichtig wird bleiben, die Duelle gegen die nachplatzierten Teams für sich zu gestalten.

6 (5) Steelsharks Traun

Die Oberösterreicher hatten spielfrei, müssen zusehen wie die Vipers gewinnen und an ihnen vorbei ziehen. Sie stehen mit dem einen Sieg aber immer noch besser da als drei andere Vereine. Noch ist die wahre Stärke der Steelsharks schwer einzuschätzen - Playoff ist sicher möglich, Halbfinale (wie in den letzten beiden Jahren) könnte schon schwieriger werden. In den verbleibenden Hinspielen geht es gegen die drei noch sieglosen sowie die beiden aktuell ungeschlagenen Teams. Da sollten wohl zumindest zwei Siege herausschauen um den Kurs beizubehalten.

7 ex aequo (7) Vikings Flag & (7) Dark Angels & (9) DeLaSalle Saints

Die drei Teams halten nach zwei Spieltagen zusammen noch bei null Siegen, wobei außer den Angels (5 Spiele) erst je drei Spiele absolviert wurden. Für die beiden Teams von der Ravelinstraße muss sich in der Defense schnell was ändern, denn mehr als 40 (Angels) bzw. 50 (Vikings) erhaltene Punkte pro Spiel (im Schnitt) sind für kaum eine Offense noch bewerkstelligen. Auch bei den Saints sah es beim ersten Antritt noch nicht so aus als könnten sie die Prognosen Lügen strafen - doch gegen die Top 2 haben schon andere verloren (die deutliche Niederlage gegen die Vipers sollte aber zu denken geben). Der dritte Spieltag wird hier schon so was wie eine kleine Vorentscheidung bringen - mit SAIvANG und SAIvVIK gibt es gleich zwei direkte Duelle. Wer am 14.6. also noch ohne Sieg da steht, für den wird es im Kampf um die Postseason sicherlich schon ganz schwer. Vor allem den Angels ist sicherlich zuzutrauen, dass sie mit etwas mehr Fokus durchaus noch den einen oder anderen Platz nach oben machen können - das Talent ist vorhanden. Den Vikings könnte der spielfreie Tag gut getan haben, um sich neu zu ordnen.

 

10 May 2015

FLA Power Ranking Week 1/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Week 1/2015

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - etwas präziser: Nach dem ersten Spieltag ist vor dem zweiten Spieltag. Wie wahr. Noch sind nicht alle Fragen beantwortet, was die Stärke der Teams angeht; aber zumindest eine Richtung ist erkennbar. An den Studs führt wie erwartet kein Weg vorbei, aber dahinter könnte es tatsächlich äußerst spannend werden...



1. Styrian Studs (1)
3 Spiele, 3 Siege; im Schnitt über 45 Punkte erzielt und rund 20 Punkte erhalten. Wer die Konkurrenz (inkl. dem aktuellen Vizemeister) so im Griff hat, steht zu Recht ganz oben. Selbst mit ersatzgeschwächtem Kader waren die Siege nie gefährdet. Unverändert ist der Meister klarer Anwärter auf Platz 1 nach dem Grunddurchgang und den Titel.

2. Vienna Constables (4)
Wie die Studs feierten auch die Cons drei deutliche Siege. Wenngleich auch kein Top 3 Team aus dem Vorjahr auf der Gegenseite stand, musste man schon genauer hinsehen um grobe Fehler zu finden. Und nachdem auch das Glück in der einen oder anderen Situation den Wienern positiv gesinnt zu sein scheint, klettern die Cons nach Woche 1 einmal nach oben.

3. Graz Panthers (3)
Einer Niederlage im Derby folgten zwei mehr als überzeugende Siege mit zusammen über 100 Punkten. Die Niederlage gegen die Studs war jetzt zwar keine Überraschung, aber mehr als 24 Punkte hätten es schon sein dürfen. Die Playoffs dürften problemlos erreicht werden, die Frage ist aber, ob es für eine Bye-Week reicht.

4. Klosterneuburg Indians (2)
Die Indians hatten spielfrei, verlieren aber dennoch zwei Plätze. Die Konkurrenz hat geliefert, jetzt liegt es an ihnen ihre Leistung zu zeigen.

5. Steelsharks Traun (6)
Erst im dritten Spiel gelang es den Oberösterreichern das Ruder herumzureißen. Zuvor gab es doch empfindliche Niederlagen gegen vermeintliche Playoff-Konkurrenten. Die Defense gab über 120 Punkte auf und Studs und Indians kommen erst. Ob man auf den ersten Sieg seit Juni 2014 aufbauen kann, wird sich weisen - ausruhen darf man sich allerdings nicht, denn die Teams dahinter werden jede noch so kleine Chance nützen.

6. Vienna Vipers (5)
Zwei enge Spiele mit Sieg und Niederlage zeugen davon, dass die Vipers wieder Biss zeigen. Das Spiel gegen die Cons war nur in der ersten Hälfte offen. Ob die zwei Niederlagen nur auf das Fehlen von Starting QB Wasshuber zurück zu führen war, wird man in den nächsten Spielen sehen - eine Erklärung wäre es allemal. So gesehen ist die Playoffteilnahme natürlich alles andere als in weiter Ferne.

7. ex aequo Vikings Flag (7)
Eine knappe Niederlage zu Beginn, gefolgt von zwei bösen Klatschen gegen die beiden Grazer Teams. Einem doch an mehreren Positionen neu aufgestellten Team fehlte vor allem der verlässliche Battenfeld deutlich. Ohne eine deutliche Leistungssteigerung scheint Platz 6 schwer zu erreichen und man muss sich auch nach hinten umdrehen, da es in der FLA keine leichten Spiele mehr gibt. Selbst wenn sich die Postseason ausgehen sollte, scheint es derzeit eher "1&done" zu sein...

7. ex aequo Dark Angels (8)
Die für zwei Spiele angereisten Angels hatten von vorne herein eine schwere Aufgabe vor sich - gegen die Studs und Cons war man klarer Außenseiter. Nichts desto trotz war zu sehen, dass Talent vorhanden ist. Das Problem liegt vor allem an der Konstanz - auf diesem Niveau reichen einzelne Lichtblicke nicht aus, jedes Play muss konzentriert gespielt werden. Die Frage ist, ob die theoretisch mögliche Leistung auch über 40 Minuten abgerufen werden kann - darüber sollten sich man sich aber lieber früher als später klar werden.

9. De La Salle Saints (9)
Verbesserungen ohne gespielt zu haben, sind kaum möglich (siehe schon weiter oben). Und die gezeigten Leistungen haben deutlich gemacht, dass es sowohl Talent als auch perfekte Exekution sowie das Quentchen Glück braucht um ein Spiel zu gewinnen. Es wird nicht einfach für die Strebersdorfer.

04 May 2015

FLA Power Ranking Pre-Week 1/2015

Written by Cons #11, Posted in FLA

FLA Power Ranking Pre-Week 1/2015

Ein altbekanntes Blog-Format: das Power Ranking. Vor der Saison hat das zwar immer etwas von Kaffeesudlesen, aber glücklicherweise gibt es in der FLA auch die eine oder andere Konstante, auf die man sich verlassen kann. Und so sollte die Vorhersage nicht ganz an den Haaren herbeigezogen sein...




1. Styrian Studs
Wie könnte man den frisch gebackenen Champions Bowl Sieger nicht an die erste Stelle setzen. Die Offense scheint unaufhaltsam und die Defense ist mit dem zweimaligen Liga-MVP Benni Lang verstärkt worden. Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass man nicht gegen die Studs tippen sollte. Daher mein klarer Favorit - nicht nur auf drei Siege an Tag 1, sondern auf Platz 1 im Oktober. Alles andere als der Titel wäre schon eine Enttäuschung, aber so hoch sind wohl auch die eigenen Ansprüche...

2. Klosterneuburg Indians
Etwas Vorschusslorbeeren an dieser Stelle. Doch die werden hart zu verdienen sein. Die Defense besteht aus reihenweise Nationalspielern und ist die beste der Liga. Aber Flag Football wird über die Offense gewonnen und die Offense definiert sich durch den Quarterback. Und gerade an dieser Position haben die Indians einen Schnitt gemacht und mit David Bründl de facto einen Rookie am Start. Bleibt zu hoffen, dass ihm sein Bruder ein paar Tipps gegeben hat und beim Training mit der starken Defense was hängen blieb - und mit Bernhard Theissl oder Michael Terzer stehen nicht unbedingt unbegabte Ballempfänger zur Verfügung. Aufgrund der Bye Week werden wir einen ersten Eindruck erst am zweiten Spieltag bekommen.

3. Graz Panthers
Der Bonus des Vizestaatsmeisters kommt hier zu Gute. In Wahrheit ist Platz 3 wohl heiß umkämpft und der Verlust von Allzweckwaffe Lang spielt den Grazern sicher nicht in die Karten. Bei der Champions Bowl zahlte man gerade Lehrgeld und verlor dazu auch noch C/WR Ofner. Die Vorzeichen stehen nicht gut, aber nach zwei Flag Bowl Teilnahmen in Folge ist klar, die Panthers wissen wie man das Optimale aus wenig heraus holt; und, wie man im entscheidenden Moment da ist. Wenn die Offense um Michael Puchmann wie gewohnt punktet, sollte das Playoff kein Problem sein, für Week 1 scheint aber maximal ein 2-1 Record realistisch.

4. Vienna Constables
Heimvorteil bei diesem Pick! Die etwas verfälschte Vorsaison (ein Spieltag ohne Starting QB) sollte aufgrund der guten Vorbereitung jedenfalls verbessert werden. Mit Philipp Harm steht einer der besten Receiver des Landes bereit an die Leistungen der letzten Jahre anzuknüpfen. Die Defense ist eingespielt und hat Big Play Potential. Alles in allem sind alle Zutaten für einen Halbfinalplatz vorhanden. Aber dazu muss man natürlich schon ab dem ersten Spiel konstant Leistung bringen. Ein 3-0 wäre zur Eröffnung keine Überraschung, ein 2-1 scheint jedenfalls im Rahmen der Möglichkeiten.

5. Vienna Vipers
Scheint aktuell so etwas wie das Dark Horse zu sein - Einschätzung schwer möglich. Mit einem Marolt als Passempfänger und einem mittlerweile konstanten Wasshuber als QB ist vieles möglich. Dazu reichlich junges Talent rundherum. Die Defense hat noch Defizite, diese sind nicht unlösbar. Bei Abruf des Potentials dürfte die Playoffteilnahme kein Thema sein, stellt sich die Frage: Wird das Potential abgerufen? Wir werden es am Samstag sehen, wenn es gegen drei direkte Konkurrenten geht. 2-1 oder 1-2, mal sehen wohin die Reise geht.

6. Steelsharks Traun
Die Oberösterreicher könnten genau so gut an Position 3 stehen und es wäre wahrscheinlich auch nicht schlecht begründet. Neo-NT-Kaderspieler Martin Kellner strotzt wohl vor Selbstvertrauen, von dem Top-WR Heiligenbrunner profitieren wird. Der Ausfall von GM/OC/C/Ref Andi Kellner wird jedoch sowohl sportlich als auch organisatorisch sicherlich auswirken. Daher einmal vorsichtigerweise auf den letzten Playoff-Platz gesetzt. Gegen die drei direkt davor gereihten Teams kann man in Woche 1 aber gleich klar machen, dass es nach dem Sommer keine Zitterpartie werden soll.

7. Vikings Flag
Purple war in den letzten Jahren immer ein äußerst unangenehmer Gegner - für alle Teams. Die Spiele waren meist knapp, gingen aus Wikingersicht aber dann doch öfter mal verloren. Sollte hier eine Trendumkehr kommen, ist die Postseason absolut möglich. MVP 2014 Julian Trubel ist in der Defense wieder Ankermann und Holly Kellner holt zumeist alles aus seinem Receivercorps heraus. Die zwei echten Auswärtspartien gegen die beiden Steirischen Teams könnten wieder negativ enden, aber gegen die Vipers ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten.

8. Dark Angels
Die Euphorie des Wiederaufstiegs dürfte zu wenig sein. Die Leistungsdichte der Liga ist letztes Jahr wieder höher geworden. Da könnte ein fehlendes Jahr durchaus schon entscheidend sein. Dazu kommt die teilweise fehlende Erfahrung der jungen Burschen und QB Frickey scheint nicht mit 100% Fokus bei der Sache zu sein. Doch gerade diese Unbekümmertheit könnte natürlich auch für ein befreites Aufspielen sorgen, sodass es keine Riesenüberraschung wäre, wenn die Saison nach dem Grunddurchgang noch nicht vorbei wäre. Dazu müsste es aber eventuell schon zumindest ein 1-1 am Samstag werden.

9. DeLaSalle Saints
Auch hier müssen wir auf Week 2 warten, um eine erste Einschätzung zu bekommen. Der letzte Platz stand schon im Vorjahr zu Buche und Jahr Zwei ist fast immer das schwierigere nach einem Aufstieg. Es gab doch einige Baustellen im Kader, die man nicht von heute auf morgen füllen kann. Auch wenn man ein, zwei Siege mehr einfährt, dürfte es im Normalfall wohl zu wenig für den entscheidenden Platz 6 sein.

06 February 2015

Wussten Sie's (FLA-Edition)?

Written by Cons #11, Posted in FLA

Nach der kompakten Rückschau und Betrachtung der FLA-Historie gibt es zum Abschluss dieser Serie noch ein kleines Feuerwerk - ausgewählte Statistiken und Kuriositäten zur FLA.

 


 

Wussten Sie,...
...dass die Vienna Ramblocks in den ersten fünf Jahren jeweils Vizemeister wurden? So oft wie übrigens kein anderes Team.
...dass die Klosterneuburg Indians in keinem Jahr den Topscorer der Liga stellten? Demgegenüber aber unter anderem die Flag Dragons gleich zweimal.
...die Vienna Constables als bisher einziges Team alle Statistikleader im gleichen Jahr stellte? 2006 war's.
...dass Benjamin Lang als bisher einziger Spieler seinen MVP-Sieg verteidigen konnte? 2011 und 2012, er ist auch der einzige, der mehr als einmal gewonnen hat.
...dass Bernhard Theissl mit 348 Punkten den Rekord für die meisten in einer Saison erzielten Punkte hält? Damals spielte er noch für die Flag Dragons (2010).
...dass es aktuell zwei Spieler gibt, die je zwei Mal die Sackwertung gewonnen haben? Von den beiden steirischen Teams: Markus Ängsäter(STU) und Benedikt Hackauf (PAN).
...dass die Graz Panthers als Grunka Lunkas Graz in die FLA eingestiegen sind? Nach der ersten Saison 2007 wurde der Name allerdings geändert.
...dass die Vienna Ramblocks zwei Jahre lang mit zwei Teams in der obersten Liga spielten? Sie nannten sich Pro und Fun. Heute wäre das nach derzeitiger WSO übrigens nicht mehr möglich.
...dass die Vienna Vipers bereits seit 2004 in der Liga sind und bislang vier Top-4 Platzierungen erreichten? Die letzten beiden Jahre waren leider nicht so erfolgreich.
...dass jedes Tiroler Team, das in der FLA spielte nach einem Jahr wieder aufhörte? Es gab insgesamt fünf Teams: Tirol Titans, Raiders Black Flag, Tyrolean Tornados, Inzing Xtremes und Innsbruck Ravens.
...dass es mit den Vienna Constables und den Graz Panthers bisher nur zwei Teams gibt, die sowohl MVP, Scoringleader, Interceptionleader als auch Sackleader stellten?
...dass nur 10 von 21 Teams einen Postseasonsieg verbuchen konnten? Weitere 4 Teams haben zudem noch einen Postseasonauftritt.
...dass die Tirol Titans als bisher einzig westösterreichisches Team am Podium stand? 2005 waren sie 3.
...dass die Klosterneuburg Indians mehr Postseasonsiege haben als sieben Teams Spiele? 20 sind's.
...dass es bisher 10 Unentschieden gab? Die Vikings Flag waren an vier davon beteiligt.
...dass die Klosterneuburg Razorbacks in zwei Jahren nur einen Sieg feiern konnten? Dieser gelang 2009.
...dass eine Punktedifferenz von +489 im Grunddurchgang das Maß aller Dinge sind? Aufgestellt von den Klosterneuburg Indians 2010.
...dass es keinen Spieler gibt, der alle bisherigen 14 Saisonen mit dabei war? Robert Riedl und Stefan Weis schafften es immerhin 13 Jahre lang.

<<  1 [23  >>  
Sportunion Wien
Cons-Login

Find all informations about the Vienna Constables in english right here: About the Vienna Constables