CONSIDERATIONS

DER CONS-BLOG

Dieser Blog versucht einen allgemeinen Bogen zwischen Flag Football, insbesondere dem österreichischen Flag Football, und Football auf internationaler Ebene zu schaffen. Gelingen soll das durch eine breit gefächerte Themenauswahl, wobei die einzelnen Blogposts sich nicht als umfassende Behandlung eines Themas sehen, sondern entweder einen Denkanstoß oder einfach nur einen Überblick geben sollen – Ziel sind Posts im zwei- bis dreiwöchigen Abstand.

Inhalt und geäußerte Aussagen spiegeln die persönliche Meinung des Autors wieder und nicht notwendigerweise auch die des Medieninhabers.

28 September 2018

Powerranking FLA 2018 Playoffs

Written by Cons #11, Posted in FLA

Powerranking FLA 2018 Playoffs

Das letzte Power Ranking der Saison schätzt die Chancen der Teams auf Titel und Edelmetall. Sechs wackere Teams sind über geblieben, eines muss absteigen. Am Ende gewinnt wie immer der, der am Tag X seine Leistung optimal abruft und das nötige Glück im Gepäck mit dabei hat.

 

1. Klosterneuburg Indians

Die ‚Perfect Season‘ ist vorbei, die erste Niederlage nach rund drei Jahren setzte es am letzten Grunddurchgangsspieltag. Somit kann man sich jetzt in Klosterneuburg den wichtigen Dingen zuwenden: der Titelverteidigung. Man ist Topfavorit und diese Rolle seit Jahren gewohnt. Wenngleich es dieses Jahr immer wieder mal eng wurde, blieb man fast immer auf der Siegerstraße. Den vermeintlichen ersten Herausforderer hat man trotz zwischenzeitlichem Schwitzen am Ende geschlagen und dass man zweimal gegen das gleiche Team verliert ist eher unwahrscheinlich. Kurz um, bei den Buchmachern würde man wohl kaum Geld für den Titel bekommen und definitiv keines wenn man auf eine Medaille setzt.

Titelquote: 1,05:1

Medaillenquote: n/v

 

2. Vienna Constables

Auch die Constables haben dieses Jahr gezeigt, dass sie ganz oben angekommen sind und ihre Spiele gewinnen - ausgenommen natürlich jene, gegen die Indians (die Niederlage gegen die Studs mit 3rd String QB lassen wir mal außen vor). Doch die Konkurrenz schläft nicht und ist vor allem im September so richtig in Schwung gekommen. Vor allem die Studs als potentiell wahrscheinlichster Halbfinalgegner haben richtig zugelegt. Trotz eindrucksvollen Offensivstatistiken heißt es auch im Playoff für die Cons Play by Play die PS auf die Straße zu bringen. Als fixer Halbfinalstarter ist eine Medaille naturgemäß das Mindestziel, jedoch wollen die Cons dieses Jahr den großen Sprung an die Spitze schaffen.

Titelquote: 3:1

Medaillenquote: 3:2

 

3. Styrian Studs

Die Studs haben nach durchwachsenem Start einen ordentlichen Zielsprint hingelegt und sich noch den dritten Platz geholt, was den vermeintlich leichteren Wild Card Gegner bringt. Als Stammgast in den Playoffs haben sie jahrelange Erfahrung gegenüber den erstmalig Postseason Luft schnappenden Honeybees. Alles andere als das Halbfinale wäre für die Steirer sicher eine Enttäuschung. Doch dann würde man auf die Cons treffen, die man zumindest ohne deren Starting QB dieses Jahr schon geschlagen hat. Für die Studs spricht die Gewinnermentalität, „wenn’s um was geht.“ Nicht umsonst sind sie das einzige Team, dass seit seinem bestehen jedes Jahr eine Medaille gewonnen hat. Sollte es also im Halbfinale nicht reichen, hat man immer noch Bronze vor Augen. An einem Tag Cons und dann womöglich auch noch Indians zu schlagen, dafür müssten die Studs das Glück dann schon wohl in großen Koffern über den Wechsel mitbringen…

Titelquote: 7:1

Medaillenquote: 4:1

 

4. Vienna Vipers

Wenn man nach einer gefühlten Ewigkeit als erstes Team die Indians schlagt, hat man wohl den Anspruch bei der Titelvergabe ein kleines Wort mitzureden. Jedoch haben die Vipers keinen leichten Weg vor sich. Konzentriert man sich zu früh auf größere Aufgaben, kann man im Wild Card Spiel auch schnell einmal ausrutschen. Trotzdem ist mit den Vipers zu rechnen, die sich dieses Jahr toll verstärkt haben und immer gefährlich sind. Jetzt heißt es aber unter Druck drei starke Spiele hintereinander zu liefern, woran es noch etwas gehapert hat. Mit den Saints hat man gleich einmal einen unangenehmen Gegner vor sich, wo sich die Quote 50:50 anbietet, vielleicht aufgrund der Tendenzkurve 55:45 pro Vipers. Dann wären im Halbfinale die Indians noch einmal zu schlagen, die aber jedenfalls ganz anders auftreten werden als bei der Niederlage. Schließlich müsste man dann noch einmal das A-Game bringen um im Finale wohl Cons oder Studs zu biegen. Keine leichte Aufgabe. Selbst wenn es aber diesmal noch nicht (ganz) klappt, die Vipers in dieser Formation sind für die nächsten Jahre ein ernsthafter Contender.

Titelquote: 15:1

Medaillienquote: 6:1

 

5. DeLaSalle Saints

Vorweg: Das PR gibt den Saints den schwierigsten Weg zum Titel, immerhin muss man alles schlagen, was Rang und Namen hat. Auf der anderen Seite wäre man damit ein äußerst verdienter Titelträger. Man hat die Vipers zwar zweimal geschlagen, aber irgendwie scheint das Momentum doch bei den Vipers zu sein, die etwas unbekümmerter aufspielen. Die Strebersdorfer hingegen wollen nach dem knappen Aus im letzten Jahr dieses Mal unbedingt (verkrampft??) eine Medaille holen - das könnte im entscheidenden Play ein Hemmnis sein. Aber wie schon oben sieht das PR dieses Wild Card Spiel als Münzwurf, wo es letztlich auf die Tagesform, ein Play oder einen (hoffentlich keinen) Referee Call ankommen wird. Die Frage für beide Teams ist dann nach einem solchen kräftezehrenden Spiel, wie viel Energie noch für einen Angriff auf die Indians bleibt, auf die man sich ja auch top vorbereiten muss. Und auch dann müssten die Saints ja noch eine Finale bestreiten. Ungünstige Vorzeichen für Gold in jedem Fall. Für Bronze „reicht“ es einmal die Hürde Indians zu nehmen und sich nach einer Halbfinalniederlage noch mal zu motivieren - nicht ganz so unwahrscheinlich…

Titelquote: 16:1

Medaillienquote: 13:2

 

6. Honeybees

Der Aufsteiger überrascht (wieder einmal) das Power Ranking. Als letzter gestartet, nunmehr Playoffs. Und so sehr man diese Cinderella-Stories mag, hier wird aber wohl Endstation sein. Selbst wenn man die Studs schlagen sollte, würden auf dem Weg zum Titel noch Indians und wahrscheinlich Cons stehen, gegen die man dieses Jahr keinen Stich machen konnte. Einziger Vorteil in jedem Spiel ist natürlich die Außenseiterrolle und das befreite Aufspielen, weil man nichts zu verlieren hat. Die „Keys“ zum Sieg sind daher: Spiel so lang wie möglich offen halten und auf Nervosität und Fehler beim Gegner hoffen. Das Coaching ist zwar besser als bei vielen anderen Teams, aber irgendwo hat ein Kader dann sein Maximum erreicht. Das PR ist skeptisch, lässt sich aber gerne noch einmal eines besseren belehren.

Titelquote: 80:1

Medaillienquote: 60:1

 

——

 

7. Graz Panthers

Das Power Ranking erinnert sich gar nicht an die letzten Playoffs ohne die Grazer. Dieses Jahr sollte (wollte) es aber nicht so recht klappen. Es gab zwar immer wieder starke Auftritte, aber insgesamt zu unkonstant und jedenfalls in den entscheidenden Momenten nicht auf der Höhe. So geht es in eine verfrühte Winterpause, in der man genug Zeit hat sich neu aufzustellen und die Hebel anzusetzen. Die Qualität ist sicher da und die Erfahrung kann auch nicht das Problem sein. Vielleicht brauchte man nur eine Frustration um wieder hungrig zu werden.

 

8. Steelsharks Traun

Ob die Haie mit ihrer Saison zufrieden sind, weiß das PR zwar nicht, aber bis zum letzten Spieltag noch (theoretische) Chancen auf den Finaltag und relativ früh nichts mit dem Abstieg zu tun haben, klingt objektiv einmal gar nicht schlecht für die Oberösterreicher. Natürlich würde man sich auch dort wieder einmal über eine Playoffteilnahme freuen, aber dafür muss es für die Trauner aus Sicht des PR dann schon überdurchschnittlich laufen, was man so nicht erwarten darf. Trotzdem, es bleibt ein nächstes Jahr, in dem man wieder alles versuchen kann.

 

9. Vienna Spartans

Die Spartans haben sich rechtzeitig mit neuem QB verstärkt und dann ihre Chancen genutzt um sich dem fixen Abstieg zu entziehen. Nach schwachem Start ist der Umschwung gelungen. Dem Vernehmen nach ist das Interesse in der FLA 2 die Spartans zu einem Relegationsspiel zu fordern allgemein eher gering, sodass man sich da vielleicht schon etwas entspannen kann. Sollte es zu einem „Winner takes it all“ Spiel kommen, sind die Spartans aber sicher qualitativ gut aufgestellt um sich die Teilnahme and er FLA auch für nächstes Jahr zu erspielen.

 

10. Barracudas

Das Abenteuer FLA ist vorerst einmal vorbei. Der Verlust des Top-Receivers war dann letztlich doch deutlich spürbar. Und die wenigen Chancen wurden nicht genutzt. Dass man in vielen Spielen doch mitdabei war, zeigt aber, dass man das Zeug hat in der FLA 2 direkt wieder oben mitzuspielen, sofern man den ersten Frust ablegt und sich der neuen Aufgabe stellt. Ein sofortiger Wiederaufstieg wäre zumindest für das PR keine große Überraschung.

13 September 2018

Powerranking 2018 FLA2 Week 7

Written by Cons #77, Posted in FLA2

Powerranking 2018 FLA2 Week 7

Willkommen zurück aus der Sommerpause! Kommenden Samstag findet der letzte Spieltag der regular Season statt. Bis auf die Dark Angels und die Flag Dragons werden alle anderen Teams der FLA2 ins schöne Tirol reisen. Dort werden sich die Teams in den letzten Spielen der Saison um möglichst gute Ausgangspositionen für die Sunbowl duellieren.

1.(1) Vienna Constables

Auch wenn die Sommerpause sehr lang war und die Anwesenheit mehr als mäßig war, sind die Constables immer noch das stärkste Team der Liga. Ob dies auch nach Innsbruck so bleibt werden wir sehen. Doch auf Grund ihrer bislang sehr guten Saison ist selbst bei drei Niederlagen eine Playoffteilnahme gesichert.

2.(2) Stonefield Raptors

Ebenso wie die Cons spielen die Raptors eine tolle Saison. Leider verloren die Raptors durch einen tragischen Unfall ihren Defensecoach und einer der besten Spieler ihres Rosters, meiner Meinung nach sogar einen der besten Corner in der gesamten FLA2. Inwiefern die Defense der Raptors dies auszugleichen vermag bleibt abzuwarten, doch man kann sich sicher sein, dass die gesamte Mannschaft mit viel Herz für ihren Freund spielen wird.

3. (4) Graz Beavers

Auf die Beavers warten zum Schluss noch die Panthers und die Constables. Erstere kämpfen um die letzte Chance fürs Playoff, die Cons wollen sich revanchieren um die Bilanz mit 1-1 auszugleichen.

Sicher keine leichten Aufgaben für die Beavers, doch allemal machbare. Eine Playoffteilnahme in der ersten Saison, egal auf welchem Platz, ist jedoch sicher.

4. (3) Stealin‘Foxes

Die Foxes werden die regular Season mit Spielen gegen die momentan zwei Topplatzierten Teams abschließen. Vor dem Sommer verletzte sich leider einer ihrer Defense Spieler am Knie, so dass der Kader noch dünner wurde. Doch vielleicht konnten sie im Sommer neue Talente anwerben.

5. ex aequo Flag Dragons und Vienna Sentinels

Für mich persönlich sind beide Teams gleich stark. Bei den Dragons ist die Defense besser, bei den Sentinels die Offense. Ein Duell auf Augenhöhe mit erfahrenen Spielern in beiden Teams. Hier entscheiden oft Kleinigkeiten und die Tagesform, weswegen auch jedes Team einen Sieg aus diesem Duell zu verbuchen hat. Die Dragons haben in Innsbruck spielfrei, daher wird man sie erst wieder bei der Sunbowl in Aktion sehen. Die Sentinels müssen noch um ihr Ticket für die Sunbowl kämpfen, wobei das Spiel gegen die Panthers wohl das Wichtigste sein wird.

7.(7) USI Panthers

Auch wenn die Panthers noch eine Chance auf eine Teilnahme an den Playoffs haben, so ist diese eher gering. Die Tiroler sind nur mit dabei, wenn sie jedes ihrer drei Spiele gewinnen und die Sentinels alle drei Spiele verlieren. Umso motivierter werden die Panthers ans Werk gehen!

8.(8) Dark Angels

Trotz eines jungen und talentierten Kaders sind leider zu viele Spiele knapp verloren gegangen, so dass die Angels einen Record von 4 - 12 verbuchen müssen und damit den Einzug in die Playoffs verpassen.

9.(9) Carinthian Eagles

Die Eagles haben sich im Laufe der Saison aus dem Bewerb abgemeldet und sind daher aus der Wertung ausgenommen.

Sportunion Wien
Cons-Login