FLA

Argentum!

Am vergangenen Samstag stand in Graz mit der Flag Bowl XVII der Kampf um den Staatsmeistertitel auf dem Programm. Daneben gab es auch noch eine spannende Relegation mit einem Aufsteiger, der Vergabe der restlichen Medaillen und nicht zuletzt auch die Ehrung des Liga-MVP 2017. Ein Saisonabschluss, mit dem die Vienna Constables zufrieden sein können.

Bei schönem Flagfootballwetter machte das Relegationsturnier den Anfang. Die leicht favorisierten Barracudas lösten ihre Aufgabe mit drei Siegen souverän und bleiben somit auch 2018 in der Flag Liga Austria. Neu hingegen in der obersten Spielklasse werden im kommenden Jahr die Honeybees aus Wien sein, welche zwei Siege einfahren konnten. Für die Panthers Tirol (1 Sieg) und die Dark Angels (kein Sieg) reichte es nicht und hier muss jeweils die nächste Saison in der zweiten Liga in Angriff genommen werden.

Die Medaillenentscheidung begann dann mit den Wildcardspielen, indirekt auch für die Constables, deren Gegner hier ausgespielt wurde. Während sich die Styrian Studs gegen die Vienna Spartans doch schon eher früh eine Führung herausspielen konnten, entwickelte sich das Spiel der Graz Panthers gegen die DeLaSalle Saints zu einem wahren Krimi. Der Favorit aus der Steiermark legte zwar immer wieder vor, konnte sich aber nicht absetzen. Letztlich konnten die Saints im letzten Drive Zentimeter vor dem First Down gestoppt werden und standen damit die Halbfinali fest: Klosterneuburg Indians (#1) gegen Studs (#4) und Vienna Constables (#2) gegen Panthers (#3).

Während sich diesmal der Titelverteidiger aus Niederösterreich keine Blöße gab und die Studs auf Distanz hielt, ging es im anderen Semifinale deutlich knapper zu. Grundsätzlich arbeiteten beide Offensivreihen sehr ordentlich und bewegten den Ball zumeist ohne große Probleme. Zunächst kamen die Constables aber etwas ins Stottern und verzeichneten Ballverluste zu nicht gerade günstigen Momenten. Doch die Panthers konnten diese Fehler nicht zur Vorentscheidung nutzen. Vielmehr schritt die Wiener Defense zur Tat und konnte ihrerseits Interceptions verbuchen, sodass sich in den Schlussminuten ein munterer Schlagabtausch ergab. Die Cons arbeiteten sich heran und bekamen knapp nach der zwei Minuten Warnung den Ball mit vier Punkten Rückstand. Die Spielzüge wurden gut gewählt und Play für Play wanderte der Ball nach vorne. Mit rund einer halben Minute verbleibend gelang dann auch der Touchdown für die Führung - der Extrapunkt wurde aufgrund der Zwei-Punkte-Führung sicherheitshalber abgekniet. Jetzt lag es an der Cons Verteidigung die Grazer zu stoppen. Letztere hatten aber vorerst keine Probleme sich in die gegnerische Hälfte vorzuarbeiten und bekamen schließlich auch noch aus wenigen Yards einen letzten Versuch für den Sieg. Dieser misslang jedoch und die Constables zogen mit einem 40:38 ins Finale ein.

Das Spiel um Platz 3 war somit eine rein steirische Angelegenheit. Die Panthers konnten dabei nicht auf die Dienste ihres Starting Quarterbacks bauen, der verletzt ausschied. Seitens der Studs wurde diese Situation letztlich erfolgreich ausgenutzt und sie holten wie im Vorjahr Bronze.

Am Abend folgte dann unter Flutlicht der Tages- und Saisonhöhepunkt: das Finale zwischen den beiden Topteams der Saison. Die Indians gingen naturgemäß als großer Favorit ins Rennen. Jedoch wurden im ersten Drive gleich einmal alle acht Versuche für den Touchdown benötigt. Die Cons wiederum konnten gleich ein Big Play im ersten Spielzug setzen, am Ende brachte man den Ball aber nicht in die Endzone. Die Niederösterreicher legten konsequent nach und konnten von den Wienern letztlich nicht gestoppt werden. In der Cons Offense wiederum brachte man immer wieder brauchbare Drives aufs Feld, konnte diese aber in zu wenig Fällen mit Punkten abschließen oder endeten diese bei drei Gelegenheiten sogar in Interceptions. Nachdem die Indians bis zuletzt nicht locker ließen, landeten gegen Ende dann noch ein paar Punkte mehr auf ihrem Konto, welche den Ausgang des Spiels jedoch nicht mehr beeinflussten, sondern lediglich das Ergebnis in die Höhe trieben. Die 19:59 Niederlage der Constables spiegelte am Ende vielleicht nicht vollends das Kräfteverhältnis wieder, was jedoch die Leistung der Indians und deren verdienten Sieg nicht schmälern soll.

So stand für die Constables am Ende der Vizestaatsmeistertitel fest und auch Silber wurde ordentlich gefeiert.
Bei der Siegerehrung wurde schließlich noch der Most Valuable Player (MVP) der FLA verlautbart und heißt dieser Philipp Harm (Widereceiver der Vienna Constables), was dem Abend dann letztlich jedenfalls noch einen versöhnlichen Ausgang gab.

FLA 2017
Gold (Staatsmeister): Klosterneuburg Indians (Perfect Season & threepeat)
Silber: Vienna Constables
Bronze: Styrian Studs

 

FLAG BOWL XVII
7.10.2017, USZ Rosenhain (Graz)

Wildcard:

#3 Graz Panthers v #6 DeLaSalle Saints 45:41
#4 Styrian Studs v #5 Vienna Spartans 35:13

Halbfinale:
#1 Klosterneuburg Indians v #4 Styrian Studs 34:6

#2 Vienna Constables v #3 Graz Panthers 40:38

Bronze Medal Game:
#3 Graz Panthers v #4 Styrian Studs 13:34

Finale:
#1 Klosterneuburg Indians v  #2 Vienna Constables 59:19

 

Relegation:
Barracudas v Honeybees 27:18

Barracudas v Dark Angels 41:20

Barracudas v Panthers Tirol 40:32

Honeybees v Panthers Tirol 26:13

Honeybees v Dark Angels 20:46

Panthers Tirol v Dark Angels 38:32

BAR 3-0 (FLA 2018)

HON 2-1 (FLA 2018)

PAN 1-2 (FLA2 2018)

ANG 0-3 (FLA2 2018)

Cons-Login