CONSIDERATIONS

DER CONS-BLOG

Dieser Blog versucht einen allgemeinen Bogen zwischen Flag Football, insbesondere dem österreichischen Flag Football, und Football auf internationaler Ebene zu schaffen. Gelingen soll das durch eine breit gefächerte Themenauswahl, wobei die einzelnen Blogposts sich nicht als umfassende Behandlung eines Themas sehen, sondern entweder einen Denkanstoß oder einfach nur einen Überblick geben sollen – Ziel sind Posts im zwei- bis dreiwöchigen Abstand.

Inhalt und geäußerte Aussagen spiegeln die persönliche Meinung des Autors wieder und nicht notwendigerweise auch die des Medieninhabers.

31 May 2017

POWER RANKING FLA 2017 Week 3

Written by Constables #11, Posted in FLA

POWER RANKING FLA 2017 Week 3

Seit Saisonstart hat es bereits mehr als nur eine Handvoll Spiele gegeben. Viele mit dem erwarteten Ausgang, jedoch auch einige mit überraschenden Resultaten. Es zeichnet sich langsam das eine oder andere ab, aber noch ist alles offen - lediglich der Aufsteiger hat fast schon erwartungsgemäß alle Prognosen Lügen gestraft.

1. Klosterneuburg Indians

Der Titelverteidiger gewinnt nach wie vor seine Spiele, nur die Dominanz des Vorjahres ist nicht so ganz erkennbar. Kein Grund zur Sorge nördlich von Wien, immerhin beträgt das durchschnittliche Ergebnis der sechs Siege rund 40:14, aber für die Konkurrenz scheint es dieses Jahr nicht ganz aussichtslos…

2. Vienna Constables

Vielleicht ein kleiner Heimvorteil für die Cons, aber aktuell machen sie auf dem Platz einen guten Eindruck und gewinnen ihre Spiele - ausgenommen gegen die Indians und Spartans. Gerade auch der Cup hat gezeigt, dass man auch mit den Indians mithalten kann. Der Kader ist gut und breit aufgestellt, sodass man einzelne Ausfälle auch adäquat ersetzen kann. Jetzt heißt es einmal ruhig (und erfolgreich) weiterzuspielen und die Position festigen.

3. Vienna Spartans

Ungeschlagen nach dem dritten Spieltag trotz Panthers und Cons am Programm? Hätten wohl nur die wenigsten getippt. Vor allem die Offensive rund um Ex-Viking Holly Kellner überzeugt und macht nicht zu letzt eine Menge Punkte. Das Gipfeltreffen mit den Indians wird zeigen, wie weit man wirklich ist, aber wenn der Rhythmus nur halbwegs gehalten werden kann, dann scheint eine Playoff-Qualifikation schon früh äußerst greifbar.

4. Styrian Studs

Der letzte Spieltag hat gezeigt, dass nun endgültig der Umbau angefangen hat. Der Ausfall des Starting QBs konnte nicht mehr kompensiert werden und die deutliche Niederlage gegen die Steelsharks könnte ein Knackpunkt in der Geschichte der Studs gewesen sein. Grundsätzlich scheint genug Qualität im Kader vorhanden um in die Postseason zu kommen, aber ob die Serie der Top 3 Finishes dieses Jahr aufrecht bleibt, bezweifelt das PR einmal ganz vorsichtig.

5. Graz Panthers

Fehlstart oder taktisches Kalkül. Bei den Panthers scheint beides möglich. Dennoch scheint ersteres wahrscheinlicher. Es läuft noch nicht rund in Graz und so steht man im Gegensatz zu den letzten Jahren diese Saison schon früh unter Zugzwang. Noch ortet das PR keine groben Probleme, aber ausbleibende Siege helfen dem Gesamtbild naturgemäß nicht.

6. ex aequo DeLaSalle Saints und Vienna Vipers

Unbeschadet der Entwicklung auf den vorderen Plätzen scheint es dieses Jahr auf ein Duell zwischen diesen beiden Wiener Teams hinaus zu laufen, wenn es um die Wild Card Plätze geht. Sie sind eng beinander, was die direkten Duelle umso wichtiger macht. Wer hier am Ende vorne ist, traut sich das PR aktuell nicht vorher zu sagen, aber die Vipers haben nach der letzten Saison sicher was zu beweisen, was als Motivation durchaus den letzten Schub geben kann.

8. Steelsharks Traun

Die Trauner konnten einen Überraschungssieg gegen die Studs liefern, aber das ist auf der Habenseite auch schon fast alles. Es scheint wieder ein Kampf bis zum Schluss zu werden - gegen die Relegation und nicht um die Postseason. Noch dürfte man aber doch ein gutes Stück weiter sein als zwei andere Teams.

9. ex aequo Dark Angels und Barracudas

Beide Teams trifft das gleiche Schicksal. Trotz einzelner guter Aktionen und Spieler reicht es am Ende nie für den Sieg. Zwei Spieltage ohne Sieg sind zudem für das Selbstvertrauen nicht förderlich und lassen dann manchmal die einfachsten Dinge nicht mehr funktionieren. Daher sollten beide eher schneller einmal als Sieger vom Platz gehen um nicht in diese Abwärtsspirale zu kommen. Die Konkurrenz ist groß und man bekommt natürlich nichts geschenkt, sodass beide aktuell nur von Spiel zu Spiel denken können und keine theoretischen Überlegungen in Richtung Playoffs machen sollten.

Cons-Login